United Internet: GMX aus dem Ausland nicht erreichbar

GMX hat Probleme mit der Verfügbarkeit seiner E-Mails aus dem Ausland. Der Betreiber hat das Problem eingeräumt und bis zur Lösung die Installation von GMX Mailcheck im Browser vorgeschlagen.

Artikel veröffentlicht am ,
GMX-Mailwerbung
GMX-Mailwerbung (Bild: GMX)

Ein Golem.de-Leser berichtet, dass seit mehreren Tagen die E-Mail-Dienste von GMX aus dem Ausland nicht mehr erreichbar seien. Auf einer Plattform stehen Berichte zu Störungen aus Australien, Indonesien, Thailand, Mexiko oder Japan. Der Betreiber gesteht das Problem ein und schlägt einen Workaround vor.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager / Projektmanager (m/w/d) Digitalisierung
    KombiConsult GmbH, Frankfurt
  2. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock
Detailsuche

Der Betreiber hat in einer Stellungnahme an Golem.de das Problem bestätigt. "Durch einen Fehler bei einem Update ist der Zugriff auf das GMX-Postfach momentan aus einzelnen Ländern leider nicht wie gewohnt möglich. Unsere Techniker arbeiten bereits an einer Lösung. Nutzern, die in der Zwischenzeit dringend an ihren E-Mail-Account müssen, empfehlen wir, den GMX Mailcheck für den jeweiligen Webbrowser zu installieren und die Anmeldung gegebenenfalls auf diese Weise zu versuchen. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Die Techniker hätten das Problem gestern am frühen Abend beheben können, so dass die Erreichbarkeit auch aus dem Ausland wieder wie gewohnt möglich sei, erklärte ein Sprecher am 12. Dezember 2014.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


__destruct() 16. Dez 2014

Ne eigene Domain ... Die Geschichte hatte ich schon für E-Mail. Eine E-Mail-Adresse...

Kerish3d 14. Dez 2014

Hatte das Problem mit GMX auch. Allerdings hatte ich das selbe Problem zur selben Zeit...

n3m0 12. Dez 2014

Die Mailserver von GMX sind immer wieder auf den grossen Spam-Blacklisten vertreten...

Daaaaaaaaaaaax 12. Dez 2014

Seit fast drei Tagen konnte ich mich von Australien aus nicht einloggen. Immerhin geht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /