• IT-Karriere:
  • Services:

United Internet: 5G-Auktion eskaliert wegen 1&1 Drillisch

Statt des am Mittwochnachmittag erwarteten Endes der 5G-Auktion in Mainz hat die United-Internet-Tochter 1&1 Drillisch wieder auf Frequenzen geboten, die schon als erledigt galten. Das wird für alle vier künftigen Betreiber teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth blickt ins Treppenhaus.
United-Internet-Chef Ralph Dommermuth blickt ins Treppenhaus. (Bild: United Internet)

In die fast schon beendete 5G-Frequenzauktion ist wieder starke Bewegung gekommen: "Das Feuer, das gestern in der Auktion ausgebrochen war, ist heute zu einem Flächenbrand geworden. Der Streit um einen der 41 Blöcke eskalierte, so dass die Preise wieder rapide stiegen", sagte Professor Vitali Gretschko vom Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Golem.de auf Anfrage. Zum Ende der Runde 133 am Donnerstag wurden 3,38 Milliarden Euro erreicht.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Angeheizt wurde der Konflikt laut Gretschko von 1&1 Drillisch. Sie boten bereits Mittwochabend wieder auf Frequenzen, auf die sie zuvor eigentlich schon verzichtet hatten.

Dies könnte sich auch für Drillisch als teuer erweisen. "Zuvor hatten die etablierten Netzbetreiber den Konflikt um einen Block abseits von Drillisch ausgetragen. Dadurch, dass Drillisch sich eingemischt hat, steigen die Preise nun auch wieder für Drillisch. Ihre Chance, geringere Preise zu zahlen als die Etablierten, war erst mal dahin."

Insgesamt sei das Verhalten von Drillisch nicht eindeutig: "Am Donnerstagnachmittag schienen sie anzudeuten, dass sie die Preise nicht mehr eskalieren wollen. Als sich die anderen Bieter wieder langsam auf einander zubewegten, eskalierte Drillisch trotzdem und machte eine Einigung wieder unwahrscheinlicher. Die Auktion kam wieder voll ins Rollen", erklärte Gretschko.

Fest steht laut informierten Branchenkreisen damit, dass United-Internet-Chef Ralph Dommermuth nicht pokert, um die Preise für die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefonica hochzutreiben. "Seine Netzbaupläne sind ernsthaft", sagte ein Experte Golem.de auf Anfrage.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte M27Q 27-Zoll-IPS WQHD 170Hz für 319,90€, Asus ROG STRIX B550-I Gaming Mainboard...
  2. (u. a. Sandisk Extreme Pro PCIe-SSD 500GB für 62,99€, Crucial MX500 SATA-SSD 1TB für 85,99€)
  3. (u. a. Beats Studio3 Over Ear Bluetooth für 189€, Powerbeats Pro kabellose In-Ear-Bluetooth...
  4. (u. a. Crusader Kings III - Royal Edition für 42,99€, Mount & Blade II - Bannerlord für 27...

bombinho 09. Apr 2019

Das ist schon klar, ich verstehe nur nicht, wie man sich so darauf versteifen kann, dass...

M.P. 08. Apr 2019

Er redet von den Scheiben vor den Kamera-Objektiven. Da wird sich nichts verändert haben...

raphaelo00 07. Apr 2019

Die EU wäre super, wenn Deutschland nicht mehr existieren würde (sondern nur noch die...

iu3h45iuh456 06. Apr 2019

Wir alle zahlen Steuern und Abgaben. Wer sich beim Discounter ne neue Gartenliege kauft...

bombinho 06. Apr 2019

Also, wenn da ne Glasfaser in der Naehe ist, dann sind auch mehr als 2Mbps moeglich. Wenn...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Pixel 4a 5G im Test: Das alternative Pixel 5 XL
Pixel 4a 5G im Test
Das alternative Pixel 5 XL

2020 gibt es kein Pixel 5 XL - oder etwa doch? Das Pixel 4a 5G ist größer als das Pixel 5, die grundlegende Hardware ist ähnlich bis gleich. Das Smartphone bietet trotz Abstrichen eine Menge.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Schnelle Webseiten Google will AMP-Seiten nicht mehr bevorzugen
  2. Digitale-Dienste-Gesetz Will die EU-Kommission doch keine Konzerne zerschlagen?
  3. Google Fotos Kein unbegrenzter Fotospeicher für neue Pixel

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

    •  /