United Internet: 1&1 schließt 5G-Allianz mit Stadtnetzbetreibern

United Internet wird mit den Stadtnetzbetreibern im Breko zusammenarbeiten, um ein 5G-Netz aufzubauen. 1&1 Versatel bringt dazu auch Glasfaser ein.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel hat auch ein eigenes Netz und gehört zu 1&1.
Versatel hat auch ein eigenes Netz und gehört zu 1&1. (Bild: 1&1 Versatel)

Um den Aufbau seines 5G-Netzes voranzutreiben, hat United Internet eine Partnerschaft mit dem Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko), in dem viele Stadtnetzbetreiber zusammengeschlossen sind, vereinbart. Die United-Internet-Tochtergesellschaft 1&1 Versatel soll künftig zusammen mit den Stadtnetzbetreibern 5G-Mobilfunkstandorte mit Glasfaser anschließen, wie das Handelsblatt von den Unternehmen erfuhr. Die Partnerschaft soll am 9. März 2020 offiziell bekanntgegeben werden.

Stellenmarkt
  1. IT Manager (m/w/d)
    softgarden e-recruiting gmbh, Berlin
  2. IT-Security Administrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern, remote
Detailsuche

Claus Beck, Chief Technology Officer 1&1 Versatel, sagte: "Durch die Zusammenarbeit mit dem Breko und seinen Mitgliedern nimmt die Planung des 5G-Mobilfunknetzes unserer Schwestergesellschaft 1&1 Drillisch weiter Fahrt auf. 1&1 Versatel stellt konzernintern Glasfaseranbindungen bereit und kann nun in noch mehr Städten 5G-Antennen anschließen. Durch die Kooperation mit dem Breko wird das 5G-Netz von 1&1 Drillisch bereits in der ersten Ausbauphase nicht nur Ballungsräume abdecken, sondern auch in bisher unterversorgten Regionen verfügbar sein." Die regionalen Netzbetreiber könnten ihr Angebot erweitern.

Unternehmen, die Glasfaser ausbauen, haben großes Interesse daran, dass neu entstehende Glasfasernetze sowie bereits bestehende Glasfaserverbindungen für die Anbindung von Mobilfunkmasten genutzt und somit besser ausgelastet werden. 1&1 Versatel kann die Glasfaseranbindungen ohne Einschränkung an interessierte Unternehmen weitervermieten.

Die United-Internet-Tochtergesellschaft 1&1 Versatel betreibt zwar selbst ein rund 50.000 Kilometer langes Glasfasernetz und ist in 250 deutschen Städten aktiv, davon in 19 der 25 größten Metropolen Deutschlands. Für den Ausbau des 5G-Mobilfunks ist das jedoch zu wenig. Zum Vergleich: Das Glasfasernetz der Deutschen Telekom umfasst mehr als 500.000 Kilometer.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für eine 5G-Basisstation ist zwar eine Anbindung mit Richtfunk grundsätzlich möglich, um die hohe Leitung des neuen Standards zu erreichen, raten viele Experten jedoch zu Glasfaser als Backhaul.

Versatel war aus einem Zusammenschluss von 21 Stadtnetzbetreibern entstanden.

Im Breko-Verband sind rund 190 Netzbetreiber organisiert, größte Mitglieder sind Ewe Tel, 1&1 Versatel und Deutsche Glasfaser.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

DasE-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Künstliche Intelligenz: Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?
    Künstliche Intelligenz
    Wie erklären Menschen die Entscheidungen von Computern?

    Je komplexer eine KI, desto schwerer können Menschen ihre Entscheidungen nachvollziehen. Das ängstigt viele. Doch künstliche Intelligenz ist keine Blackbox mehr.
    Von Florian Voglauer

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /