Abo
  • Services:

United Internet: 1&1 nutzt Glasfasernetz von M-net

M-net gibt viel Geld für den Ausbau von Glasfaser mit Fiber To The Building und G.fast aus. Das Netz wird jetzt auch von 1&1 (United Internet) mitgenutzt, was dem Ausbau von echter Glasfaser in Deutschland hilft.

Artikel veröffentlicht am ,
G.fast-DPU
G.fast-DPU (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

1&1 wird die FTTB- (Fiber to the Building) und FTTH- (Fiber to the Home) Zugänge M-nets vermarkten. Das gab der Stadtnetzbetreiber M-net am 27. Juni 2017 bekannt. 1&1 wird künftig auch in München, Augsburg und Erlangen Glasfaser-Internetanschlüsse anbieten, erklärte das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

"Die Nachfrage nach bandbreitenintensiven Diensten ist so schnell angestiegen, dass sie sich mit herkömmlicher Kupferdrahttechnologie nicht mehr bewältigen lassen wird. Wir freuen uns darüber, dass wir mit M-net nun einen weiteren starken Partner dafür an unserer Seite haben", erklärte Martin Witt, Vorstandsvorsitzender von 1&1 Telecommunication. Angaben zu künftigen Preisen der 1&1 FTTB-Produkte wurden noch nicht gemacht. 1&1-Sprecher Peter Manderfeld sagte Golem.de: "Vorerst ist sowohl unser DSL-50- als auch unser DSL-100-Tarif verfügbar." Angaben zu höheren Datenraten in künftigen Angeboten könnten noch nicht veröffentlicht werden.

1&1 und M-net: Allianz für Glasfaser

1&1 gehört zu United Internet. Die von 1&1 entwickelte Aggregator-Plattform ist nach dem Open Access-Modell aufgebaut. Glasfaser-Hausanschlüsse können über eine standardisierte Schnittstelle (S/PRI 4.0) an die eigene Infrastruktur angebunden und vermarket werden. Realisiert wird die Plattform über das auf lokaler Ebene verzweigte Glasfasernetz von M-net und das Glasfasernetz von 1&1 Versatel.

Netzwerkausrüster ist Huawei

Bis zum Jahr 2021 werden M-net und die Stadtwerke München (SWM) insgesamt rund 620.000 Wohneinheiten in der bayerischen Landeshauptstadt mit FTTB-Anschlüssen ausstatten. Dies entspricht knapp 70 Prozent aller privaten Wohnungen und Gewerbeeinheiten. Während Huawei die Netzwerkkomponenten liefert, kommt in der Wohnung des Nutzers die neue Fritzbox 7582 von AVM zum Einsatz.

Bei G.fast teilt sich die Datenrate von 1 GBit/s auf den Download und Upload auf. Aufgrund des genutzten Frequenzbandes ist der Einsatz optimiert für kurze Leitungsdistanzen bis rund 250 Meter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...

M.P. 28. Jun 2017

Beim Verhältnis von Angebot und Nachfrage nach Miet-Immobilien können in München...


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
Verschlüsselung
Ärger für die PGP-Keyserver

Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
  2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

    •  /