Abo
  • Services:

United Internet: 1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

Laut Firmenchef Ralph Dommermuth setzt 1&1 United Internet bei VDSL immer weniger auf Vorleistung, sondern auf ein eigenes Glasfasernetz. Wir wollten die Zahl der FTTH-Kunden wissen.

Artikel veröffentlicht am ,
Versatel-Gebäude
Versatel-Gebäude (Bild: Versatel)

1&1 United Internet setzt mehr und mehr auf sein eigenes Festnetz von Versatel. Das sagte Unternehmenschef Ralph Dommermuth am 23. März 2017 in der Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das Jahr 2016. "DSL bieten wir zunehmend über unser eigenes Netz. Wir haben ja früher viele Vorleistungen bezogen von Vodafone, der Telefónica, bei der QSC oder bei der Telekom. Wir nutzen jetzt zunehmend unser eigenes Netz und beziehen dann die letzte Meile von der Telekom oder von City Carriern."

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. BWI GmbH, Bonn

Ausgebaut würde von 1&1 VDSL-Vectoring mit Datenübertragungsraten bis zu 100 MBit/s. Die Reichweite des Telekom-Netzes liege hier derzeit bei 27 Millionen Haushalten, was bis Ende 2018 auf 32 Millionen ansteigen solle.

Dommermuth: "Wir haben einmalige Kosten, weil die Telefónica sich aus dem DSL-Geschäft zurückzieht, in dem Sinne, dass sie kein eigenes Netz mehr betreibt. Sie will keine Vorleistung mehr anbieten." Deswegen müsse United Internet diese Kunden migrieren, im "Wesentlichen auf unser eigenes Netz". Die Telefónica hatte im Januar eingeräumt, seit langem ihre eigenen Hauptverteiler abzubauen. Der spanische Konzern unterstützt in Deutschland den Vectoring-Kurs der Telekom, der einen Ausbau im Bereich FTTC (Fiber To The Curb) vorsieht.

Access-Geschäft für Firmenkunden

Im Access-Geschäft für Firmenkunden biete das Unternehmen hauptsächlich Glasfaseranschlüsse mit 1&1 Versatel. 1&1 Glasfaser Business 1.000 kostet in den ersten zwölf Monaten 199 Euro, danach 499 Euro monatlich. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Dazu kommen die Kosten für das Installationspaket in Höhe von 1.960 Euro für einen Glasfaser-Hausanschluss, einen 1&1-Glasfaser-Business-Server und die Installation vor Ort. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die Preise sind zuzüglich Mehrwertsteuer. Angaben zur Zahl der 1&1-Versatel-Kunden machte Dommermuth nicht.

Finanzvorstand Frank Krause sagte Golem.de auf Anfrage: "Ich möchte hier ungern Zahlen schon nennen. Das hat Anschaltzeiten und wir sind in den ersten Monaten der Vermarktung. Wie sind aber durchaus zufrieden mit den Anfragen, die hereinkommen." Alle Standorte, die einmal mit Glasfaser angeschlossen wurden, würde kein zweites Unternehmen mehr erschließen. Die Kundenbeziehungen seien langfristig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  3. 28,49€ (erscheint am 15.02.)
  4. für 2€ (nur für Neukunden)

sneaker 24. Mär 2017

Aber nicht für ihre privaten DSL-Kunden, zumindest vor der Versatel-Zeit. Eher für...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
      2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

        •  /