Abo
  • Services:
Anzeige
Versatel-Gebäude
Versatel-Gebäude (Bild: Versatel)

United Internet: 1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

Versatel-Gebäude
Versatel-Gebäude (Bild: Versatel)

Laut Firmenchef Ralph Dommermuth setzt 1&1 United Internet bei VDSL immer weniger auf Vorleistung, sondern auf ein eigenes Glasfasernetz. Wir wollten die Zahl der FTTH-Kunden wissen.

1&1 United Internet setzt mehr und mehr auf sein eigenes Festnetz von Versatel. Das sagte Unternehmenschef Ralph Dommermuth am 23. März 2017 in der Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das Jahr 2016. "DSL bieten wir zunehmend über unser eigenes Netz. Wir haben ja früher viele Vorleistungen bezogen von Vodafone, der Telefónica, bei der QSC oder bei der Telekom. Wir nutzen jetzt zunehmend unser eigenes Netz und beziehen dann die letzte Meile von der Telekom oder von City Carriern."

Anzeige

Ausgebaut würde von 1&1 VDSL-Vectoring mit Datenübertragungsraten bis zu 100 MBit/s. Die Reichweite des Telekom-Netzes liege hier derzeit bei 27 Millionen Haushalten, was bis Ende 2018 auf 32 Millionen ansteigen solle.

Dommermuth: "Wir haben einmalige Kosten, weil die Telefónica sich aus dem DSL-Geschäft zurückzieht, in dem Sinne, dass sie kein eigenes Netz mehr betreibt. Sie will keine Vorleistung mehr anbieten." Deswegen müsse United Internet diese Kunden migrieren, im "Wesentlichen auf unser eigenes Netz". Die Telefónica hatte im Januar eingeräumt, seit langem ihre eigenen Hauptverteiler abzubauen. Der spanische Konzern unterstützt in Deutschland den Vectoring-Kurs der Telekom, der einen Ausbau im Bereich FTTC (Fiber To The Curb) vorsieht.

Access-Geschäft für Firmenkunden

Im Access-Geschäft für Firmenkunden biete das Unternehmen hauptsächlich Glasfaseranschlüsse mit 1&1 Versatel. 1&1 Glasfaser Business 1.000 kostet in den ersten zwölf Monaten 199 Euro, danach 499 Euro monatlich. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre. Dazu kommen die Kosten für das Installationspaket in Höhe von 1.960 Euro für einen Glasfaser-Hausanschluss, einen 1&1-Glasfaser-Business-Server und die Installation vor Ort. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die Preise sind zuzüglich Mehrwertsteuer. Angaben zur Zahl der 1&1-Versatel-Kunden machte Dommermuth nicht.

Finanzvorstand Frank Krause sagte Golem.de auf Anfrage: "Ich möchte hier ungern Zahlen schon nennen. Das hat Anschaltzeiten und wir sind in den ersten Monaten der Vermarktung. Wie sind aber durchaus zufrieden mit den Anfragen, die hereinkommen." Alle Standorte, die einmal mit Glasfaser angeschlossen wurden, würde kein zweites Unternehmen mehr erschließen. Die Kundenbeziehungen seien langfristig.


eye home zur Startseite
sneaker 24. Mär 2017

Aber nicht für ihre privaten DSL-Kunden, zumindest vor der Versatel-Zeit. Eher für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 14,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  2. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  3. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  4. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht

  5. Elektromobilität

    Staatliche Finanzhilfen elektrisieren Norwegen

  6. Playstation 4

    Sony macht Jagd auf SDK 4.5

  7. The Boring Company

    Musk plant Hyperloop-Tunnel von New York nach Washington

  8. Deep Learning

    Intel bringt Movidius Neural Compute Stick

  9. Unsichere Android-Version

    Verbraucherschützer verklagen Händler

  10. Building 8

    Facebook arbeitet an modularem Mobilgerät



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    DeathMD | 14:19

  2. Re: Nur Laien komprimieren

    sfiedler993 | 14:18

  3. Re: vergleich gegen Guetzli?

    LeonBergmann | 14:18

  4. Re: Geht doch schon mit PS Boardmitteln

    DetlevCM | 14:18

  5. Re: Heim v. Beruf

    onfiren | 14:18


  1. 14:10

  2. 14:00

  3. 12:38

  4. 12:29

  5. 12:01

  6. 11:48

  7. 11:07

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel