Abo
  • Services:

United Airlines Bug-Bounty-Programm: 19-jähriger Hacker ist Meilenmillionär

Das Bug-Bounty-Programm von United wird offenbar viel genutzt: Ein niederländischer Hacker konnte sich über eine enorme Flugmeilenauszahlung freuen. Er nutzt sie zur Weiterbildung - und nimmt an Sicherheitskonferenzen teil.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit einer Million Meilen um die Welt ...
Mit einer Million Meilen um die Welt ... (Bild: Louis Nastro/Reuters)

Ein 19-jähriger Niederländer ist dank des Bug-Bounty-Programms von United Airlines Meilenmillionär. Das Unternehmen startete das Programm zum Auffinden von Schwachstellen im vergangenen Jahr, zahlt aber statt Bargeld nur mit Flugmeilen.

Stellenmarkt
  1. WEY Technology GmbH, Frankfurt am Main, München
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Niederländer Oliver Beg hat insgesamt 20 Sicherheitslücken an das Unternehmen gemeldet und dafür den Gesamtbetrag von rund einer Million Meilen bekommen. Für die schwerwiegendste Lücke hat er nach Angaben des Sicherheitsforschers Graham Cluley 250.000 Meilen erhalten. Details zu den gefundenen Schwachstellen gibt es bislang nicht, aber nach den Bedingungen des Programms müssen für 250.000 Meilen Authentifizierungsmechanismen umgangen werden.

Für eine Remote-Code-Execution gibt es eine Million Meilen

Wer eine Remote-Code-Execution innerhalb des Online-Auftritts von United erreicht, kann sogar bis zu eine Million Meilen auf einmal bekommen. Für die Teilnahme an dem Programm gibt es eine Reihe von Regeln. Hacker dürfen nur innerhalb der Webseite und in den Buchungssystemen des Unternehmens nach Schwachstellen suchen. Die Software von Flugzeugen ist demnach ausgeschlossen.

Beg nutzte die Meilen offenbar, um an den beiden Sicherheitskonferenzen Blackhat und Defcon in Las Vegas teilzunehmen. Ganz kostenfrei war der Flug aber wohl nicht: Der Hacker gab an, dass er 5 US-Dollar an Flughafensteuer zahlen musste. Eine größere Rechnung könnte in seiner Heimat auf ihn warten. Denn in einigen Jurisdiktionen müssen Meilen als geldwerter Vorteil versteuert werden. In den USA käme so eine Rechnung von immerhin 20.000 US-Dollar zusammen, wie der Nutzer Win Remes auf Twitter schrieb.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Moe479 11. Aug 2016

wenn das meeting nur nen tag dauert er aber unbegründet 6 weitere bleibt, würde ich ihm...

Wohltat 10. Aug 2016

...im United Shop gegen mehrere Zehntausend Dollar Amazon Gutscheine eintauschen. Der...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /