Abo
  • Services:

Unister Travel: Ab-in-den-urlaub.de verkauft

Heute wurden größere Teile von Unister verkauft. ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, reisen.de, billigfluege.de, urlaubstours.de, oder hotelreservierung.de gingen an Rockaway Capital.

Artikel veröffentlicht am ,
Unister-Standort im Barfußgäßchen, Leipzig
Unister-Standort im Barfußgäßchen, Leipzig (Bild: Unister)

Rockaway Capital hat vom Insolvenzverwalter von Unister den Travel-Bereich gekauft. Das gab das tschechische Venture-Capital-Unternehmen am 23. Dezember 2016 bekannt. Erworben wurden die Plattformen ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, reisen.de, billigfluege.de, reisegeier.de, urlaubstours.de, hotelreservierung.de und TravelViva.

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Göttingen

Mit dem Online-Reisevermittler und -anbieter Invia betreibt Rockaway Capital bereits eine Marke auf dem mittel- und osteuropäischen Reisemarkt. Die Beteiligten haben über das finanzielle Volumen des Verkaufs Stillschweigen vereinbart. Der Gläubigerausschuss hat der Übernahme bereits zugestimmt. Der Abschluss der Transaktion ist für Anfang 2017 geplant.

Beschäftigtenzahl stark gesunken

Rockaway Capital werde alle heute noch 520 Beschäftigten des Travel-Bereichs übernehmen. Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther sagte: "Ich bin zuversichtlich, dass der neue Eigner das Potenzial der erworbenen Assets ausschöpfen wird." Nach dem Tod von Firmenchef Thomas Wagner Mitte Juli 2016 bei einem Flugzeugabsturz hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Danach wurde berichtet, dass 1.048 Beschäftigte von dem Insolvenzverfahren betroffen seien.

Mit dem Portal shopping.de wurde heute zudem der ersten Non-Travel-Geschäftsbetrieb Unisters verkauft. Die Domain geht an Solute aus Karlsruhe, die den Preisvergleich billiger.de betreibt. In das Leipziger Büro von Solute wechseln 15 Beschäftigte von shopping.de. Auch hier wurde über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart.

Anfang nächsten Jahres soll vor dem Landgericht Leipzig ein Prozess gegen drei frühere Manager der Unister-Holding beginnen. Nach Informationen von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR hat das Landgericht Leipzig eine entsprechende Anklage zugelassen und bereits Verhandlungstermine für mehrere Monate angesetzt.

Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden wirft den angeklagten Ex-Managern von Unister Steuerhinterziehung, unerlaubten Verkauf von Versicherungen sowie gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrug beim Onlinehandel mit Flugtickets für mehr als 87.000 Kunden vor. Ticket-Käufern sollen Preisvorteile vorenthalten worden sein.

Unister hat die Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen und erklärt, bei den beanstandeten Geschäften gehe es um eine gängige Praxis in der Reisebranche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. 449€

NIKB 26. Dez 2016

Das selbe Argument wie bei der falschen Buchungsseite. Ich brauche einfach keinen Mensch...

ElMario 24. Dez 2016

lol, so ein lukratives...ach egal...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


      •  /