Unistellar eVScope 2 im Test: Ein fast echter Blick in den Himmel

Ein Automatikteleskop mit elektronischem Okular verspricht Bilder, die das Auge so nicht wahrnehmen kann. Das funktioniert erstaunlich gut - mit Luft nach oben.

Ein Test von Mario Keller veröffentlicht am
Das eVScope 2 im Einsatz
Das eVScope 2 im Einsatz (Bild: Mario keller)

Viele Objekte am Himmel sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Auch nicht mithilfe eines Teleskops. Das menschliche Auge braucht eine minimale Lichtmenge, um Details und vor allem Farben erkennen zu können. Astronomen, die visuell beobachten, haben einen Trick, der es ermöglicht, Details besser zu erkennen, aber auch das hat Grenzen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
Smart Home Eco Systems: Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
Eine Analyse von Karl-Heinz Müller


Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
Microsofts E-Mail: Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    •  /