Unionpay: Russen können online nicht mit China-Kreditkarte einkaufen

Viele Onlineshops akzeptieren keine Bezahlung mit Unionpay-Kreditkarte, so dass sich der Rückzug von Visa und Mastercard aus Russland nicht so leicht ausgleichen lässt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Unionpay ist für Russland kein echter Ersatz für Visa und Mastercard.
Unionpay ist für Russland kein echter Ersatz für Visa und Mastercard. (Bild: James McCauley/Harrods via Getty Images)

Russland kann den Weggang von Visa und Mastercard nach Medienberichten nicht mit dem Wechsel zur chinesischen Kreditkarte Unionpay ausgleichen. Ausländische Onlineshops blockierten die Zahlungen aller in Russland herausgegebenen Karten, auch der von Unionpay, berichtet die Tageszeitung Kommersant.

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Systemadministrator IT Support (m/w/d)
    Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
Detailsuche

Viele Bürger in Russland hatten nach der Abschaltung von Visa und Mastercard in Russland gehofft, mit Karten chinesischer Banken zahlen zu können. Nach Angaben des Blattes gibt es russlandweit 500.000 Kreditkarten von Unionpay. Damit hat sich deren Zahl binnen eines Monats verzehnfacht.

Der größte Teil dieser Karten ist virtuell und für den Einkauf in Onlineshops gedacht. Doch damit gibt es Probleme, weil die meisten international tätigen Onlinehändler und deren Banken generell keine in Russland herausgegebenen Karten mehr akzeptieren. Diese Beschränkung gilt also nicht nur für die Kreditkarten von Mastercard und Visa.

Kreditkartengeschäfte in Russland

Theoretisch könnte Unionpay die Lage dem Zeitungsbericht zufolge beheben. Doch die chinesische Kreditkartenorganisation unternehme bislang keine Anstrengungen dazu, hieß es.

Der Smart-Tarif bei N26
Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach dem russischen Überfall auf die Ukraine verhängte der Westen unter anderem Sanktionen im Finanzsektor. Viele Geldhäuser wurden vom Banken-Kommunikationsnetzwerk Swift ausgeschlossen. Die weltweit größten Kreditkartenbetreiber Visa und Mastercard setzten ihr Russlandgeschäft aus.

In Russland ausgegebene Visa- oder Mastercard-Karten werden seit dem 10. März 2022 im Ausland nicht mehr akzeptiert. Ausländische Visa- und Mastercard-Karten funktionieren in Russland nicht mehr. Auch Paypal hat sich aus dem Russlandgeschäft zurückgezogen, so dass darüber ebenfalls keine Online-Einkäufe getätigt werden können.

Die Moskauer Führung versprach daraufhin einen schnellen Ersatz durch das eigene Kreditkartensystem namens Mir, das vor einigen Jahren eingeführt wurde. Zudem sollte der Umstieg auf Unionpay-Karten für einen Ausgleich sorgen.

Alle aktuellen Golem.de-Artikel und weitere News zum Ukrainekrieg finden sich in unserem Liveblog.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /