Beleuchtete Tastatur mit kleinen, aber guten Tasten

Die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet, die Tasten haben einen wahrnehmbaren und sehr angenehmen Druckpunkt. Für uns war die Größe der Tastatur im Test gewöhnungsbedürftig: Das Tastaturfeld ist insgesamt nur 63 x 28 mm groß, die Tasten hauptsächlich 6 x 6 mm (die Tasten am Rand, die Leertaste und die Tasten der oberen Reihe sind größer). Das haben wir vor allem am Anfang als sehr klein empfunden und entsprechend viele Tippfehler gemacht.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Hays AG, Witten
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Software-Paketierung & -Verteilung
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Wir haben uns aber an das neue Tippgefühl gewöhnt, auch wenn sich das Tippen auf dem Titan Slim deutlich vom Schreiben auf einem größeren Smartphone mit Bildschirmtastatur unterscheidet. Nervig finden wir beispielsweise, dass wir für Satzzeichen wie Punkt und Komma zusätzlich die Alt-Taste verwenden müssen - bei Gboard beispielsweise gibt es sie als eigene Tasten. Alternativ können wir die gängigen Satzzeichen über eine Leiste am unteren Rand des Bildschirms aufrufen, was je nachdem, wie das Smartphone gehalten wird, aber nicht so komfortabel ist.

Ein langer Druck auf eine Buchstabentaste wechselt von Groß- zu Kleinschreibung und umgekehrt. Für alle weiteren Tastenbelegungen müssen wir zusätzlich die Alt-Taste oder Displaymenüs verwenden. Das mag zu Blackberry-Zeiten normal gewesen sein, nach all den Jahren mit immer besser werdenden Software-Tastaturen empfinden wir das aber als umständlich.

Tastatur benötigt Eingewöhnungszeit

Mit etwas Übung werden Nutzer des Titan Slim mit einem guten Tipperlebnis belohnt. Die vorinstallierte Autokorrektur hilft bei kleinen Vertippern, grobe Schnitzer kann sie allerdings nicht so gut wie Gboard ausbessern. Insgesamt betrachtet hatten wir ein wenig das Problem, dass die Tastatur angesichts der Gesamtgröße des Titan Slim für unseren Geschmack nicht besonders hoch ist. Daher müssen wir das Smartphone sehr weit unten anfassen, um angenehm tippen zu können, was angesichts der Gewichtsverteilung eine wackelige Angelegenheit sein kann.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Security: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.09.2022, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Leider ist die Tastatur des Titan Slim kein Touchpad, wie es einige Tastaturen von späten Blackberry-Smartphones wie dem Passport sind - dachten wir. Erst nachdem wir in den Einstellungen unter Intelligente Hilfe den Drehen-Helfer aktiviert haben, lässt sich die Tastatur wie ein Touchpad verwenden. Die Übersetzung des Menüs auf Deutsch ist schlecht, was sich bis zum Marktstart hoffentlich noch ändern wird.

Wir können anschließend beispielsweise über eine Bewegung des Fingers auf der Tastatur eine Webseite im Browser scrollen. Leider ist es aber nicht möglich, über Wischgesten auf der Tastatur Wortvorschläge anzunehmen, wie es einige Blackberry-Geräte erlauben. Stattdessen können wir Vorschläge über das Menü am unteren Displayrand auswählen, was weniger komfortabel ist. Praktisch ist auch die Möglichkeit, einzelne Tasten als Shortcuts für Apps einzurichten.

Software-Tastaturen sind sehr gut geworden

Ob man schneller und fehlerfreier mit einer physischen Tastatur auf einem Smartphone tippen kann, ist sicherlich Ansichtssache. Vor einigen Jahren hätten wir noch für die physische Tastatur votiert, mittlerweile sind Software-Tastaturen aber zu gut geworden. Heutzutage sehen wir den Sinn einer physischen Tastatur daher nicht mehr. Es gibt aber durchaus noch Nutzer, die diese Art der Eingabe bevorzugen, und sicherlich zu deren Freude stellt Unihertz Smartphones wie das Titan Slim her.

Tastaturbegeisterte Interessenten des Titan Slim sollten aber bedenken, dass das Smartphone bis auf die Tastatur nicht viel bieten kann. Im Inneren steckt ein drei Jahre alter Helio-P70-Prozessor von Mediatek mit maximaler Taktrate von 2,1 GHz, der Arbeitsspeicher ist 6 GByte groß. Damit läuft das Smartphone zwar flüssig, aber nicht so geschmeidig wie Geräte mit moderneren Komponenten.

Gespart wird auch bei der Kamera: Das Titan Slim hat auf der Rückseite nur eine einzelne Kamera mit 48 Megapixeln - zusätzliche Objektive gibt es nicht. Die Bildqualität ist bestenfalls mittelmäßig: Von der Schärfe her sind die Bilder zwar in Ordnung, HDR scheint die Kamera allerdings nicht zu beherrschen. Entsprechend düster sind dunklere Bereiche, etwa bei Bildern mit hellem Himmel. Die Kameraeinstellungen sind bei unserem Testgerät aufgrund von eigenwilligen Übersetzungen stellenweise nicht verständlich.

Rote Zusatztaste kann programmiert werden

Auf der linken Seite des Gehäuses ist ein roter Knopf eingebaut, den wir mit unterschiedlichen Funktionen belegen können. Auch dies gestaltet sich aufgrund der schlecht übersetzten Einstellungen als schwierig. Der Menüpunkt Shortcuts bezeichnet die rote Taste als PTT-Taste, die jedoch auf einem Bild des Smartphones auf der rechten Seite dargestellt wird. Die Darstellung stammt allerdings von einem anderen Modell - beim Titan Slim ist der Button auf der linken Seite. Wir mussten erst einmal darauf kommen, dass damit die rote Taste auf der linken Seite des Titan Slim gemeint ist und nicht die Lauter-Taste der Lautstärkewippe.

In der Standardeinstellung nimmt einmaliges Drücken einen Anruf an, zweimal drücken erstellt einen Screenshot. Halten wir die Taste lange gedrückt, wird die Taschenlampenfunktion des Fotolichts aktiviert. Wir können der Taste aber auch andere Systemfunktionen oder App-Verknüpfungen zuordnen. Praktischerweise geht das auch mit der Fn- und der Sym-Taste, die dadurch außerhalb des Tippvorgangs weiteren Nutzen bieten.

Xiaomi 12X

Die Software auf unserem Testgerät wirkt, wie die Beispielen zeigen, fahrig programmiert. Für die Nutzung des Infrarot-Blasters zur Steuerung von Geräten wie Fernsehern setzt Unihertz auf die App Zazaremote aus China, von der wir noch nie etwas gehört haben. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 11; neben Zazaremote sind einige weitere Apps vorinstalliert, etwa eine Notiz-App und ein Soundrekorder.

Update-Versorgung nicht so sicher wie bei anderen Herstellern

Unihertz hat in der Vergangenheit Versionsupgrades für einige seiner Smartphones geliefert, gehörte dabei aber nicht zu den schnellsten Herstellern. Auf Reddit berichten Nutzer, dass sie teilweise einige Monate keine Sicherheitsupdates bekommen haben. Da Unihertz eher ein kleiner Hersteller mit wenigen Geräten ist, ist es schwierig zu beurteilen, wir zuverlässig das Titan Slim Updates erhalten wird.

Der Akku hat eine Nennladung von 4.100 mAh, was angesichts des kleinen Displays mehr als ausreichend ist. Entsprechend kommen wir problemlos über einen Tag, auch wenn wir das Titan Slim oft verwenden. Das Smartphone unterstützt kein 5G, Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden. Nass werden sollte das Titan Slim nicht: Es ist laut Unihertz nicht wasserfest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Unihertz Titan Slim im Test: Smartphone mit Tastatur und AbstrichenUnihertz Titan Slim - Verfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


FreiGeistler 03. Mai 2022 / Themenstart

Soll das ein Witz sein? Fuer was reicht das nicht? edit: Umlaute.

Karpy 28. Apr 2022 / Themenstart

Benutze nach wie vor das 2017er Blackberry KeyOne, hauptsächlich wegen der guten Tastatur...

Urbautz 28. Apr 2022 / Themenstart

Hochwertiger Kunststoff ist für mich immer noch das beste Material. Glas ist zu...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /