Abo
  • Services:

Unigine Heaven Benchmark 3.0: Grafik-Benchmark nun auch für Mac OS X

Die Techdemo mit eingebautem Benchmark namens "Heaven" der russischen Entwickler Unigine unterstützt in der aktuellen Version auch Mac OS X Lion. Die Unterstützung für Nvidias 3D-Sourround wurde verbessert, außerdem benötigt der neue Starter das .NET-Framework nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Unigine Heaven 3.0 läuft nun auch unter Mac OS X Lion.
Unigine Heaven 3.0 läuft nun auch unter Mac OS X Lion. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Der Heaven DX11 Benchmark in Version 3.0 des russischen Entwicklerstudios Unigine unterstützt neben Windows und Linux-Systemen nun auch Mac OS X ab Version 10.7 alias Lion. Der Benchmark für den Mac nutzt allerdings keine Tessellation. Diese Funktion fehlt ebenfalls für den Test von Intels HD-3000-Grafikchipsatz, der in den aktuellen Sandy-Bridge-Chips verbaut ist.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Darüber hinaus verbesserte Unigine die Unterstützung für die Benutzung mehrerer Bildschirme, dies gilt auch für Nvidias 3D-Surround, das nun erstmals genutzt werden kann. Die neue Heaven-Demo nutzt außerdem einen plattformübergreifenden Starter, der nicht mehr von Microsofts .NET-Framework abhängt.

Zu den in Version 3.0 behobenen Fehlern gehören neben einigen Grafikartefakten auch Fehler, die im Zusammenhang mit der Phoronix-Test-Suite entstanden. Das Auffinden neuer Grafikchipsätze soll ebenso besser funktionieren wie die Zusammenarbeit mit aktuellen Treibern der Mesa-Bibliothek.

Heaven DX11 Benchmark 3.0 steht für Windows, Mac OS X sowie Linux als kostenlose Version zum Download bereit. Eine ebenfalls angebotene Bezahlvariante bietet Berichte im CSV-Format, Automatisierung über die Kommandozeile, einen Stresstestmodus und technischen Support. Die professionelle Variante kann für rund 500 US-Dollar im Unigine-Onlineshop erworben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Motorola Moto G5 für 99€ und Nokia 5 für 129€)
  2. 55,11€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  4. 17,49€

ThorstenMUC 08. Mär 2012

Endlich direkte Längenvergleiche ;-)


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /