• IT-Karriere:
  • Services:

Unifi AC HD: Ubiquiti liefert neuen WLAN-AP mit MU-MIMO aus

Neue WLAN-Access-Points von Ubiquiti Networks beherrschen auch die neuen Funktionen der zweiten Welle von 802.11ac. Dank MU-MIMO können mehr Clients gleichzeitig versorgt werden. Allerdings ist bei dem neuen HD-Modell Power over Ethernet nach 802.3at Pflicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubiquitis neue Access Points im Aufbau.
Ubiquitis neue Access Points im Aufbau. (Bild: Ubiquiti Networks)

Ubiquiti Networks hat die Verfügbarkeit seiner neuen Access Points mit IEEE 802.11ac Wave 2 bekanntgegeben. Die Unifi AC HD genannten Access Points bieten im Vergleich zu den Vorgängern eine auf 1.733 MBit/s gesteigerte Bruttodatenrate und eine 4x4-Antennenkonfiguration.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg

Da diese Bandbreite von einzelnen Clients in aller Regel nicht unterstützt werden kann, verwendet der Access Point Multi User MIMO, um die Bandbreite gleichzeitig auf mehrere Clients (maximal vier) pro Zeiteinheit im Downstream zu verteilen. Im Datenblatt gibt Ubiquiti Hinweise auf die zu erwartenden Vorteile beim Datendurchsatz durch die Verwendung von MU-MIMO.

Insgesamt kann der Access Point laut Ubiquiti mehr als 500 Nutzer verkraften. Wie gehabt ist der Access Point mit einer zweiten Funkeinheit für den 2,4-GHz-Betrieb ausgestattet. Auch hier gibt es eine Beschleunigung, allerdings auf Basis proprietärer Verfahren. Das dürfte im Betrieb kaum Auswirkungen haben.

Im Unterschied zu den kleinen Access Points von Ubiquiti braucht das neue Modell zwingend 802.3at (PoE+) für die Stromversorgung über das Netzwerk. 17 Watt benötigt das Gerät. Einen af-Modus mit reduzierter Leistung gibt es nicht. Für Netzwerkanbindung stehen zwei GBit-Ethernet-Anschlüsse zur Verfügung. 2.5GbE über NBase-T alias 802.3bz wird interessanterweise nicht unterstüzt. Die Konkurrenz von Netgear ist da weiter.

Die Auslieferung hat laut Ubiquiti bereits begonnen. In den USA wird ein Preis von rund 350 US-Dollar (ohne Steuern) angeben.

Nachtrag vom 9. Februar 2017, 17:07 Uhr

Der zweite Netzwerkanschluss ist nur für Bridging vorgesehen. Ursprünglich hieß es, der Anschluss werde vermutlich für die zu erwartenden höheren Bandbreiten benötigt, was allerdings nicht funktioniert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. 79€ (Bestpreis!)

kevschroe 17. Feb 2018

Hallo, ich habe folgendes Problem: In meinem Haus habe ich bisher einen Speedport NEO der...

dogfight76 23. Okt 2017

Also habe ich bei meinen neuen 2x AP AC Lite gar nicht die Möglichkeit den USA...

Schnarchnase 10. Feb 2017

Ich hab Unifi noch nicht so lange im Einsatz, aber nach relativ bescheidenen Erfahrungen...

as (Golem.de) 10. Feb 2017

Hallo, 1,7 Gbit/s sind Brutto, die lassen sich nicht umsetzen. Aber der AP hat noch ein...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
Icann und ISOC
Der Ausverkauf des Internets

Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Breitbandausbau Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
  2. Urheberrechtsverletzungen Europol nimmt 30.000 Domains offline
  3. Internet Europas IPv4-Adressen sind aufgeteilt

    •  /