Abo
  • IT-Karriere:

Unifi AC HD: Ubiquiti liefert neuen WLAN-AP mit MU-MIMO aus

Neue WLAN-Access-Points von Ubiquiti Networks beherrschen auch die neuen Funktionen der zweiten Welle von 802.11ac. Dank MU-MIMO können mehr Clients gleichzeitig versorgt werden. Allerdings ist bei dem neuen HD-Modell Power over Ethernet nach 802.3at Pflicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ubiquitis neue Access Points im Aufbau.
Ubiquitis neue Access Points im Aufbau. (Bild: Ubiquiti Networks)

Ubiquiti Networks hat die Verfügbarkeit seiner neuen Access Points mit IEEE 802.11ac Wave 2 bekanntgegeben. Die Unifi AC HD genannten Access Points bieten im Vergleich zu den Vorgängern eine auf 1.733 MBit/s gesteigerte Bruttodatenrate und eine 4x4-Antennenkonfiguration.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Da diese Bandbreite von einzelnen Clients in aller Regel nicht unterstützt werden kann, verwendet der Access Point Multi User MIMO, um die Bandbreite gleichzeitig auf mehrere Clients (maximal vier) pro Zeiteinheit im Downstream zu verteilen. Im Datenblatt gibt Ubiquiti Hinweise auf die zu erwartenden Vorteile beim Datendurchsatz durch die Verwendung von MU-MIMO.

Insgesamt kann der Access Point laut Ubiquiti mehr als 500 Nutzer verkraften. Wie gehabt ist der Access Point mit einer zweiten Funkeinheit für den 2,4-GHz-Betrieb ausgestattet. Auch hier gibt es eine Beschleunigung, allerdings auf Basis proprietärer Verfahren. Das dürfte im Betrieb kaum Auswirkungen haben.

Im Unterschied zu den kleinen Access Points von Ubiquiti braucht das neue Modell zwingend 802.3at (PoE+) für die Stromversorgung über das Netzwerk. 17 Watt benötigt das Gerät. Einen af-Modus mit reduzierter Leistung gibt es nicht. Für Netzwerkanbindung stehen zwei GBit-Ethernet-Anschlüsse zur Verfügung. 2.5GbE über NBase-T alias 802.3bz wird interessanterweise nicht unterstüzt. Die Konkurrenz von Netgear ist da weiter.

Die Auslieferung hat laut Ubiquiti bereits begonnen. In den USA wird ein Preis von rund 350 US-Dollar (ohne Steuern) angeben.

Nachtrag vom 9. Februar 2017, 17:07 Uhr

Der zweite Netzwerkanschluss ist nur für Bridging vorgesehen. Ursprünglich hieß es, der Anschluss werde vermutlich für die zu erwartenden höheren Bandbreiten benötigt, was allerdings nicht funktioniert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 3,99€
  3. 34,99€
  4. 4,99€

kevschroe 17. Feb 2018

Hallo, ich habe folgendes Problem: In meinem Haus habe ich bisher einen Speedport NEO der...

dogfight76 23. Okt 2017

Also habe ich bei meinen neuen 2x AP AC Lite gar nicht die Möglichkeit den USA...

Schnarchnase 10. Feb 2017

Ich hab Unifi noch nicht so lange im Einsatz, aber nach relativ bescheidenen Erfahrungen...

as (Golem.de) 10. Feb 2017

Hallo, 1,7 Gbit/s sind Brutto, die lassen sich nicht umsetzen. Aber der AP hat noch ein...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Dick Pics: Penis oder kein Penis?
    Dick Pics
    Penis oder kein Penis?

    Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
    Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

    1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
    2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
    3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

      •  /