Abo
  • Services:

Unicode 7.0: Das Internet bekommt einen Mittelfinger

Mit Unicode 7.0 wird der Standard um etwa 250 Bildzeichen erweitert, darunter der ausgestreckte Mittelfinger und der berühmte Vulkaniergruß. Neu enthalten sind aber auch 23 teils historische Schriftsysteme.

Artikel veröffentlicht am ,
Einige der neuen Bildzeichen in Unicode 7.0
Einige der neuen Bildzeichen in Unicode 7.0 (Bild: Unicode)

"Umgedrehte Hand mit ausgestrecktem Mittelfinger" oder auch "Erhobene Hand mit Lücke zwischen Mittel- und Ringfinger", die bekannte Geste der Vulkanier in Star Trek: Das sind nur zwei der etwa 250 neuen Bildzeichen oder auch Emojis, die mit der Veröffentlichung des Unicode-Standards in Version 7.0 bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. GK Software SE, Sankt Ingbert, Köln, Schöneck

Ein Großteil der standardisierten Bildzeichen dient jedoch hauptsächlich der Darstellung verschiedener Gegenstände wie Fax oder PC, die vielfach aus den Wingdings- und Webdings-Schriftarten übernommen sind. Die Zeichen, die Menschen darstellen, bilden die tatsächliche Diversität nach wie vor in den meisten Implementierungen nicht ab, auch wenn Apple angekündigt hatte, dies ändern zu wollen, wie der US-Dienst Ars Technica im März berichtete.

Neben den Emojis sind 23 weitere Schriftsysteme integriert worden. Diese werden laut Aussage des Unicode-Konsortiums jedoch selten genutzt und sind teils historisch. Dazu gehören etwa das stenografische Dupolyan, die Schrift der antiken Sprache Palmyrenisch und die der Nabatäer.

Außerdem fügten die Beteiligten diverse Erweiterungen zu den arabischen und kyrillischen Schriftsymbolen hinzu, um in Pakistan oder auch in Russland verwendete Schriften international darstellen zu können. Unterstützt werden nun auch die offiziellen Währungssymbole des russischen Rubels und des aserbaidschanischen Manats.

Zwar ist der Standard bereits verfügbar, es wird wohl aber noch einige Zeit dauern, bis die neuen Zeichen auf allen Plattformen und softwareübergreifend funktionieren werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

QDOS 20. Jun 2014

Und trotzdem braucht man schon Surrogate Pairs

3rain3ug 20. Jun 2014

Ich bin auch in der Softwareentwicklung tätig und ich kann es nachvollziehen das NEO2...

Ekelpack 19. Jun 2014

oder einfach ignorieren...

triplekiller 18. Jun 2014

hat in arabischen Ländern dieselbe Bedeutung wie ein Mittelfinger.

vinLeiger 18. Jun 2014

Inwiefern sind da nabatäische Schriftzeichen hilfreich? Nee, nur Spaß, so einen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /