Unicaragil: Hochschulen bauen autonomes Elektroauto

Das von der RWTH Aachen koordinierte Projekt Unicaragil von sieben deutschen Universitäten hat ein autonom fahrendes Elektroauto zum Ziel. Das klingt akademisch, doch in Aachen ist auch schon der Streetscooter entstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
E/E-Architektur: Elektronik als Grundlage für automatisiertes Fahren
E/E-Architektur: Elektronik als Grundlage für automatisiertes Fahren (Bild: UNICARagil)

Das Elektroauto, das sieben deutsche Universitäten im Projekt Unicaragil entwickeln wollen, soll ohne Fahrer auskommen und nach Level 5 autonom fahren. Ein Lenkrad, ein Brems- oder Gaspedal gibt es nicht mehr.

An Unicaragil sind neben der RWTH Aachen die TU Braunschweig, die TU Darmstadt, die TU München, die Universität Stuttgart, die Universität Ulm und das Karlsruher Institut für Technologie beteiligt. Auch Partner aus der Wirtschaft wie Atlatec, FlyXdrive iMAR Navigation, IPG Automotive, Schaeffler Technologies und die Vires Simulationstechnologie sind dabei.

Die Entwicklung des Fahrzeugs soll agil erfolgen und damit einen Ansatz verfolgen, der aus der IT-Branche stammt. So sollen die Ergebnisse der Forschung zur Elektromobilität sowie zum automatisierten und vernetzten Fahren verwendet werden, um ein autonomes, elektrisches Fahrzeug zu entwickeln.

Das über vier Jahre laufende Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und von Lutz Eckstein vom Institut für Kraftfahrzeuge der RWTH Aachen geleitet.

Am autonomen Fahrzeug forschen neben der gesamten Automobilindustrie auch Unternehmen aus dem IT-Bereich: So entwickelt etwa die Alphabet-Tochterfirma Waymo solche Fahrzeuge, Apple arbeitet an Software zum autonomen Fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Suchmaschine
Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online

Microsoft will ChatGPT in die Suchmaschine Bing einbauen. Was uns erwartet, konnten einige Nutzer kurzfristig sehen.

Suchmaschine: Bing mit ChatGPT war für kurze Zeit online
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Madison Square Garden: Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab
    Madison Square Garden
    Gesichtserkennungs-Software weist unliebsame Besucher ab

    Im New Yorker Madison Square Garden kommt seit Jahren Gesichtserkennungs-Software zum Einsatz - mit unangenehmen Folgen für Kanzleimitarbeiter.

  3. Nach Prämiensenkung: Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet
    Nach Prämiensenkung
    Weniger Marktanteil für Elektroautos 2023 erwartet

    Die Förderprämien für Elektroautos wurden gesenkt, was nach Ansicht der Autohersteller zu einem Rückgang des Marktanteils führen wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Roccat Magma + Burst Pro 59€ • Roccat Vulcan 121 89,99€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate: Toshiba MG10 20 TB 299€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: Fastro MS200 SSD 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas, CPUs & Co. • RAM-Tiefstpreise • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /