Unibody: Tesla setzt weltgrößte Gussmaschine ein

Tesla baut in Fremont eine riesige Aluminium-Gussmaschine für die Karosserie des Model Y auf, um Teile zu reduzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Aluminium-Gussmaschine
Die Aluminium-Gussmaschine (Bild: Tesla)

Tesla will die Produktion des Model Y vereinfachen und baut dazu eine Gussmaschine in seinem Werk in Fremont im US-Bundesstaat Kalifornien auf. Es sei günstiger, nur ein Teil herzustellen statt mehrere Teile einzeln zu produzieren und zu verbinden, erklärte das Blog Tesmanian die Idee dahinter.

Stellenmarkt
  1. Testmanager (d/m/w) IT-Planung / Steuerung
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Mitarbeiter technischer Kundendienst (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Die Maschine soll die weltgrößte ihrer Art sein. Das Aluminiumgussverfahren soll in mehreren Schritten zu einer radikalen Vereinfachung der hinteren Bodengruppe eingesetzt werden. Der Autohersteller plant, erst von 70 Teilen auf 4 und dann auf ein Gussteil umzustellen.

Bisher setzte Tesla mehrere Stanzteile ein. Die neue Fertigungstechnik soll zu einer Gewichtsreduzierung und einer Kostensenkung führen. Außerdem soll das Auto so schneller zusammengesetzt werden können.

Tesla meldete im Sommer 2019 ein Patent zur Gussmaschine an. Multi-Directional Unibody Casting Machine for a Vehicle Frame and Associated Methods (Multidirektionale Unibody-Giessmaschine für einen Fahrzeugrahmen und zugehörige Verfahren) zeigt, wie der Prozess ungefähr funktioniert.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gussmaschine für das Modell Y soll auch in Grünheide in Brandenburg und im chinesischen Werk installiert werden. Ob weitere Fahrzeuge künftig Teile aus der Maschine enthalten werden, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fernando-05 09. Okt 2020

Genau, die Deutschen Autohersteller "Wussten" auch dass man keine massentauglichen E...

Idefix_1024 02. Sep 2020

leider ist es mir nicht erlaubt als NeuUser einen Link zu posten... es gibt ein Video von...

Maddix 19. Aug 2020

Super Link, danke! Das sieht doch sehr stark nach einer Art Spritzguss aus, wie man ihn...

schnedan 19. Aug 2020

Schadstelle rausflexen, Flicken drübernieten --> fertig

bofhl 19. Aug 2020

Nicht bei Teslas - bei größeren Beschädigungen (egal wo) ist das Auto ein Totalschaden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /