Abo
  • Services:

Uni Rostock: Vorerst kein Dr. h. c. Edward Snowden

Whistleblower Edward Snowden muss vorerst keine neuen Visitenkarten drucken: Der Rektor der Rostocker Universität lehnt die Ehrendoktorwürde für den einstigen Schulabbrecher ab.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Hauptgebäude der Universität Rostock
Hauptgebäude der Universität Rostock (Bild: Darkone/Lizenz: CC BY-SA 2.5)

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden wird vorerst nicht Ehrendoktor der philosophischen Fakultät der Universität Rostock. Er habe das Verfahren gestoppt, sagte der Rektor der Universität, Wolfgang Schareck, am Donnerstag. Schareck, der als Rektor über die Rechtmäßigkeit des Verfahrens entscheidet, hatte gleich zu Beginn Zweifel an der möglichen Verleihung der Ehrendoktorwürde geäußert. Er sah nicht die notwendigen wissenschaftlichen Leistungen Snowdens.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Nach Recherchen der Fakultät wäre es das erste Mal, dass Snowden in dieser Weise ausgezeichnet würde. Das Verfahren gehe nun zunächst zurück an die Fakultät. Sollte keine Einigung erzielt werden können, werde das Bildungsministerium in Schwerin hinzugezogen, sagte Schareck.

Datenübergabe keine wissenschaftliche Leistung

Nach Ansicht des Rektors kann die Übergabe eines Datenbestandes an Medien mit dem Ziel der Veröffentlichung sowie die Auslösung eines wissenschaftlichen Diskurses über Aktivitäten von Geheimdiensten nicht als wissenschaftliche Leistung gewertet werden. Als Rektor müsse er auf die Einhaltung des Landeshochschulgesetzes, der Promotionsordnungen und auf den wissenschaftlichen Ruf der Universität achten, sagte Schareck. Auch könne das wissenschaftliche Ansehen bisheriger Inhaber von Rostocker Ehrenpromotionen in Gefahr geraten.

Der Fakultätsrat hatte vergangene Woche beschlossen, Snowden für die Bekanntgabe der Abhörpraktiken des Geheimdienstes NSA die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Für eine philosophische Fakultät und ihr Wissenschaftsverständnis sei es "von herausragender Bedeutung, dass Edward Snowden in diesem Zusammenhang als ein bedeutender Aufklärer des 21. Jahrhunderts und des digitalen Zeitalters gelten kann", hieß es zur Begründung. Die Funktion eines Aufklärers sei für den Wissenschaftsbegriff aller geisteswissenschaftlichen Fächer von eminenter Bedeutung.

Die Fakultät hatte sieben Gutachten angefordert, darunter von den Soziologen und Politikwissenschaftlern Ulrich Beck und Claus Leggewie, dem Linguisten Noam Chomsky und dem schleswig-holsteinischen Datenschutzbeauftragten Thilo Weichert. Die Gutachter hätten einstimmig für dir Ehrung Snowdens plädiert. Für die Philosophen ging es in erster Linie um die wissenschaftliche Leistung Snowdens. So habe er wichtige Datenbestände erschlossen. Er sei methodisch kontrolliert mit Daten umgegangen und habe das Material analytisch durchdrungen.

Snowden selbst hat bislang keinen akademischen Abschluss. Selbst die Highschool schloss er aus gesundheitlichen Gründen zunächst nicht ab. Später bestand er jedoch den Test zur Erlangung der Hochschulreife (GED).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

Yes!Yes!Yes! 23. Mai 2014

Wieso willst du auf einmal bestimmen, worum es geht? Eigentlich gibt Golem mit dem...

Yes!Yes!Yes! 23. Mai 2014

Es dürfte reichen, wenn er zum Mord anstiftet.

miauwww 23. Mai 2014

und man fragt sich, was die für die Wissenschaft geleistet haben. Z.B. Helmut Kohl hat...

miauwww 23. Mai 2014

Müsste sowieso nicht. Allenfalls könnte. Es geht aber um das "Material" für die...

Sharra 23. Mai 2014

Und an so einem Stuhl spricht der Mann allen ernstes von Fakten und klaren Leistungen...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /