Abo
  • Services:
Anzeige
Hauptgebäude der Universität Rostock
Hauptgebäude der Universität Rostock (Bild: Darkone/Lizenz: CC BY-SA 2.5)

Uni Rostock: Vorerst kein Dr. h. c. Edward Snowden

Whistleblower Edward Snowden muss vorerst keine neuen Visitenkarten drucken: Der Rektor der Rostocker Universität lehnt die Ehrendoktorwürde für den einstigen Schulabbrecher ab.

Anzeige

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden wird vorerst nicht Ehrendoktor der philosophischen Fakultät der Universität Rostock. Er habe das Verfahren gestoppt, sagte der Rektor der Universität, Wolfgang Schareck, am Donnerstag. Schareck, der als Rektor über die Rechtmäßigkeit des Verfahrens entscheidet, hatte gleich zu Beginn Zweifel an der möglichen Verleihung der Ehrendoktorwürde geäußert. Er sah nicht die notwendigen wissenschaftlichen Leistungen Snowdens.

Nach Recherchen der Fakultät wäre es das erste Mal, dass Snowden in dieser Weise ausgezeichnet würde. Das Verfahren gehe nun zunächst zurück an die Fakultät. Sollte keine Einigung erzielt werden können, werde das Bildungsministerium in Schwerin hinzugezogen, sagte Schareck.

Datenübergabe keine wissenschaftliche Leistung

Nach Ansicht des Rektors kann die Übergabe eines Datenbestandes an Medien mit dem Ziel der Veröffentlichung sowie die Auslösung eines wissenschaftlichen Diskurses über Aktivitäten von Geheimdiensten nicht als wissenschaftliche Leistung gewertet werden. Als Rektor müsse er auf die Einhaltung des Landeshochschulgesetzes, der Promotionsordnungen und auf den wissenschaftlichen Ruf der Universität achten, sagte Schareck. Auch könne das wissenschaftliche Ansehen bisheriger Inhaber von Rostocker Ehrenpromotionen in Gefahr geraten.

Der Fakultätsrat hatte vergangene Woche beschlossen, Snowden für die Bekanntgabe der Abhörpraktiken des Geheimdienstes NSA die Ehrendoktorwürde zu verleihen. Für eine philosophische Fakultät und ihr Wissenschaftsverständnis sei es "von herausragender Bedeutung, dass Edward Snowden in diesem Zusammenhang als ein bedeutender Aufklärer des 21. Jahrhunderts und des digitalen Zeitalters gelten kann", hieß es zur Begründung. Die Funktion eines Aufklärers sei für den Wissenschaftsbegriff aller geisteswissenschaftlichen Fächer von eminenter Bedeutung.

Die Fakultät hatte sieben Gutachten angefordert, darunter von den Soziologen und Politikwissenschaftlern Ulrich Beck und Claus Leggewie, dem Linguisten Noam Chomsky und dem schleswig-holsteinischen Datenschutzbeauftragten Thilo Weichert. Die Gutachter hätten einstimmig für dir Ehrung Snowdens plädiert. Für die Philosophen ging es in erster Linie um die wissenschaftliche Leistung Snowdens. So habe er wichtige Datenbestände erschlossen. Er sei methodisch kontrolliert mit Daten umgegangen und habe das Material analytisch durchdrungen.

Snowden selbst hat bislang keinen akademischen Abschluss. Selbst die Highschool schloss er aus gesundheitlichen Gründen zunächst nicht ab. Später bestand er jedoch den Test zur Erlangung der Hochschulreife (GED).


eye home zur Startseite
Yes!Yes!Yes! 23. Mai 2014

Wieso willst du auf einmal bestimmen, worum es geht? Eigentlich gibt Golem mit dem...

Yes!Yes!Yes! 23. Mai 2014

Es dürfte reichen, wenn er zum Mord anstiftet.

miauwww 23. Mai 2014

und man fragt sich, was die für die Wissenschaft geleistet haben. Z.B. Helmut Kohl hat...

miauwww 23. Mai 2014

Müsste sowieso nicht. Allenfalls könnte. Es geht aber um das "Material" für die...

Sharra 23. Mai 2014

Und an so einem Stuhl spricht der Mann allen ernstes von Fakten und klaren Leistungen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, verschiedene Standorte
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. SAACKE GmbH, Bremen
  4. ROHDE & SCHWARZ Meßgerätebau GmbH, Memmingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 69,99€ (DVD 54,99€)
  3. 5,99€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Mobiler Startplatz

    UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

  2. WLAN to Go

    Telekom-Hotspots waren für Fremdsurfer anfällig

  3. Hoversurf

    Hoverbike Scorpion-3 ist ein Motorradcopter

  4. Rubbelcard

    Freenet-TV-Guthabenkarten gehen in den Verkauf

  5. Nintendo

    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

  6. Noch 100 Tage

    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

  7. Routerfreiheit

    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

  8. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  9. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  10. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. MX Board Silent Mechanische Tastatur von Cherry bringt Ruhe ins Büro
  2. Smartphone TCL will neues Blackberry mit Tastatur bringen
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Das verstehe ich nicht

    johnripper | 07:11

  2. Re: Henne-Ei Problem

    moppi | 07:11

  3. Energieverschwendung

    t.zehnder | 07:07

  4. Bin ich wohl doch kein Schwarzseher...

    johnripper | 07:03

  5. Re: Perspektive eines Ausbildungssuchenden

    streppel | 07:01


  1. 07:13

  2. 05:30

  3. 18:30

  4. 18:14

  5. 16:18

  6. 15:53

  7. 15:29

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel