Abo
  • Services:
Anzeige
Abzweig zu einem Gebäude für FTTB
Abzweig zu einem Gebäude für FTTB (Bild: Johnsson/Lizenz: Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)

Ungedrosselt: Internet Provider bietet symmetrische 1 GBit/s für 53 Euro

Der Backbone-Betreiber Init7 bietet in der Schweiz einen sehr schnellen FTTH-Zugang. Auf die Frage, ob der Zugang gedrosselt werde, sagte der Firmengründer: "Nein, wir wollen den Kunden nicht gängeln."

Anzeige

Der Schweizer Internetprovider Init7 hat ein neues FTTH-Angebot (Fiber-to-the-Home) für Privatkunden. Das gab das Unternehmen am 22. Mai 2014 bekannt. Nutzer erhalten mit Fiber7 unlimitierten Gigabit-Speed in beiden Richtungen: Downstream und Upstream sind gleich schnell und würden nicht künstlich gedrosselt. Fiber7 kostet 777 Schweizer Franken pro Jahr, dies entspricht einem Monatspreis von 64,75 Schweizer Franken (umgerechnet 53 Euro).

Fiber7 ist ab sofort in Kloten, Winterthur und Zürich verfügbar. Weitere Städte wie Adliswil, Basel, Bern, Dübendorf, Köniz, Küsnacht ZH, Pratteln, Uster, Schlieren, St. Gallen und Zug sollen in den nächsten Monaten folgen.

Init7 rät zu einem FTTH-Router der Marke Mikrotik, die Gerätewahl ist für den Kunden jedoch frei. Auch ein Serverbetrieb ist erlaubt: Optional zum Fiber7-Basis-Angebot werden eine fixe IPv4-Adresse oder ein IPv4-Subnetz angeboten. Ein IPv6-Subnetz ist im Service standardmäßig enthalten.

Zu dem Unternehmen gehören Init7 (Schweiz), Init7 Germany und Init7 America. Das Privatunternehmen betreibt einen internationalen Backbone. Init7 beliefert bisher nur Businesskunden in der Schweiz und Großhandelskunden weltweit mit Internetkapazität.

Auf die Frage von Golem.de, ob der Kunde nicht gedrosselt werde, sagte Firmengründer Fredy Künzler, "Nein, wir wollen unseren Kunden nicht ins Knie schießen". Man wolle die Leute nicht gängeln, sondern etwas Vernünftiges bieten. Wer seinen Torrent-Client 24/7 laufen lasse, bekomme ohnehin irgendwann mal Probleme, aber nicht von dem Unternehmen.

Ein ähnliches Angebot in Deutschland wollte Künzler nicht ausschließen. Es gäbe dafür aber bisher keine konkreten Planungen.


eye home zur Startseite
Third Life 20. Sep 2016

Und, hat sich zwischenzeitlich was getan ? Wäre interessant mal was zu hören.

a.ehrenforth 24. Mai 2014

Und wer garantiert mir, das M-Net besser angebunden ist......? Eben, niemand. Ich war...

tadela 24. Mai 2014

Das hat unter umständen aber auch mit dem Anbieter zu tun :P

nille02 24. Mai 2014

Der letzten wovon? Falls du die Telekom Verträge meinst, die Drosselungen sind alle...

TraxMAX 24. Mai 2014

Ich könnte meine Root-Server kündigen und von ZuHause betreiben. Backups der ganzen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  3. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 49,79€

Folgen Sie uns
       


  1. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  2. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  3. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  4. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  5. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht weniger Umsatz und Verlust

  6. Quartalszahlen

    AMDs CPU- und GPU-Sparte macht Gewinn

  7. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  8. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  9. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  10. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Komische Dystopien kennst Du!

    zereberus | 12:33

  2. Re: Namensgebung sollte geändert werden

    werpu | 12:33

  3. Jede Werbung (tweet) ist gute Werbung für Chulz

    GebrateneTaube | 12:33

  4. Re: Warum ist Kaspersky besser?

    AlexanderSchäfer | 12:32

  5. Re: Wenn man seine Bestandskunden nicht pflegt...

    zampata | 12:32


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel