Unfallreport: Teslas Autopilot seltener in Unfälle verwickelt

Im Schnitt wird ein Tesla mit Autopilot nur alle 4,68 Millionen Meilen in einen Unfall verwickelt - vielleicht auch wegen Corona.

Artikel veröffentlicht am ,
Sensorabdeckung des Autopiloten
Sensorabdeckung des Autopiloten (Bild: Tesla)

Teslas umstrittenes Assistenzsystem Autopilot kommt im firmeneigenen Sicherheitsbericht aktuell besser weg als früher. Bei eingeschaltetem System werden die Fahrzeuge seltener in Unfälle als früher verwickelt. Wenn der Autopilot ausgeschaltet ist, kommt es häufiger zu Karambolagen, so Teslas Schlussfolgerung.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT Support / Service Desk
    Camfil APC GmbH, Tuttlingen, Reinfeld
  2. Projektmanager Digital Transformation (m/f/d)
    Lange Uhren GmbH, Glashütte, remote
Detailsuche

Tesla stellt seit einigen Jahren den sogenannten Tesla-Autopilot-Crashbericht zusammen, in dem die Anzahl der Unfälle pro Million Meilen, die das Elektroauto zurücklegt, dargelegt werden. Der Bericht enthält die Anzahl der Unfälle, wenn Tesla-Elektrofahrzeuge mit Autopilot gefahren wurden, sowie über Unfälle, bei denen der Autopilot ausgeschaltet war.

Tesla veröffentlicht die Berichte seit 2018. Im ersten Bericht stand, dass bei eingeschaltetem Autopiloten nur ein Unfall pro 3,34 Millionen Meilen passierte. Wenn das Assistenzsystem aus war, kam es durchschnittlich nach 1,92 Millionen Meilen zu einem Crash.

Im Bericht des vergangenen Jahres zum 1. Quartal stand, dass pro 2,87 Millionen gefahrener Meilen ein Unfall mit eingeschaltetem Autopilot passierte. Das System wurde also anscheinend schlechter. Bei ausgeschaltetem System ereignete sich ein Crash alle 1,76 Millionen Meilen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der jüngste Bericht vom 1. Quartal 2020 zeigt deutliche Verbesserungen: ein Unfall pro 4,68 Millionen gefahrener Meilen mit aktiviertem Autopiloten. Wer ohne Autopilot, aber mit aktiven Sicherheitsfunktionen fuhr, musste alle 1,99 Millionen Meilen mit einem Crash rechnen. Wer ohne Autopilot und mit ausgeschalteten aktiven Sicherheitsfunktionen fuhr, den ereilte im Schnitt alle 1,42 Millionen Meilen ein Unfall.

Wegen Corona wird weniger gefahren

Allerdings sollten die Daten mit Vorsicht betrachtet werden. Sie stammen für 2020 aus dem ersten Quartal, in dem in vielen Ländern aufgrund der Eindämmungsmaßnahmen wegen der Coronapandemie weniger gefahren wurde als sonst.

Laut einer Auswertung der US-Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit (NHTSA) passierte in den USA im Schnitt alle 479.000 Meilen ein Unfall. Tesla-Fahrzeuge haben demnach also grundsätzlich weniger Unfälle pro gefahrener Strecke. Ob das an erfahreneren Fahrern liegt, weil in der Regel teure Autos nicht von Fahranfängern gefahren werden, lässt die Statistik offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fernando-05 13. Mai 2020

Der Autopilot wird Dank der irre vielen Fahrdaten bald "so sicher" in fetten...

AllDayPiano 07. Mai 2020

Können wir bitte einfach die Polemik in Bierzelt lassen und die zahlen wissenschaftlich...

3247 06. Mai 2020

Das ist richtig, erklärt aber keinen Rückgang der Unfälle mit Autopilot im 2020Q1. Ein...

cb (Golem.de) 06. Mai 2020

Der Satz wurde geändert, vielen Dank für Ihren Hinweis.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /