Unfallerkennung: Bosch startet smarte Notfallhilfe für E-Bikes und Motorräder

Mit Hilfe einer automatisierten Notruflösung für Smartphones will Bosch bei Motorrad- und E-Bike-Unfällen künftig Leben retten.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Der Help-Connect-Service von Bosch ruft nach einem erkannten Unfall automatisch Hilfe.
Der Help-Connect-Service von Bosch ruft nach einem erkannten Unfall automatisch Hilfe. (Bild: Bosch)

Mit Help Connect hat das Unternehmen Bosch eine selbstentwickelte Software- und Service-Lösung für Zweiradfahrer in Notfallsituationen veröffentlicht. Die lässt sich in Apps für iOS- und Android-Smartphones sowie andere Gadgets mit Internetanbindung implementieren. Den Angaben zufolge ist das System in der Lage, eigenständig Unfälle zu erkennen sowie Notrufe abzusetzen. Dazu verwendet es die im jeweiligen Smartphone verbauten Sensoren und dessen Mobilfunkverbindung.

Stellenmarkt
  1. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Hutter & Unger GmbH Werbeagentur, Wertingen bei Augsburg
Detailsuche

Ein Crash-Algorithmus ermittelt mit Hilfe der Sensordaten Geschwindigkeit, Beschleunigung und Rotation, um die Schwere des Aufpralls festzustellen. Diese Einschätzung überträgt die Software dann zusammen mit dem Standort sowie optional hinterlegten Gesundheitsdaten an den rund um die Uhr besetzten Help-Connect-Service. Der setzt sich umgehend mit der verunfallten Person in Verbindung und alarmiert bei ausbleibender Reaktion den Notruf sowie Freunde und Bekannte des Opfers.

Aktuell nur für zwei Apps verfügbar

Der gesamte Vorgang erfolgt automatisch, lässt sich bei Bedarf aber auch manuell auslösen. Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz ist, dass das verwendete Smartphone sowie die verbundene App beim Unfall eingeschaltet sind und das Mobiltelefon am Lenker des E-Bikes oder Motorrades befestigt ist. Aktuell ist Boschs Help-Connect-Lösung ausschließlich in der Smartphone-App des hauseigenen E-Bike-Systems Cobi Bike sowie in der verbreiteten Motorrad-Navigations-App Calimoto verfügbar. Nutzer der Anwendungen können den Dienst zum Preis von 4,99 Euro im Monat oder 39,99 Euro im Jahr abonnieren. Für die Einrichtung ist das Anlegen eines Help-Connect-Profils mit persönlichen Daten wie Name, Geburtsjahr, Telefonnummer und Notfallkontakten nötig.

Die Software ist als offenes Ökosystem konzipiert. Sie soll künftig auch in Geräten und Apps anderer Hersteller zum Einsatz kommen. Neben Boschs eigenen Smart-Home-Produkten soll unter anderem der Sturzhelmsensor des Unternehmens Tocsen an das Help-Connect-Netzwerk angeschlossen werden. Für Motorräder bietet Bosch zudem eine fest in das jeweilige Fahrzeug integrierbare Hardware-Lösung an. Der Service ist für Nutzer einer deutschen SIM-Karte aktuell in Deutschland, Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz verfügbar - auf Wunsch auch in englischer Sprache.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qwertzwerg 11. Mär 2021

sehe ich, dass ein am Lenker befestigtes Smartphone bei einem Unfall in Mitleidenschaft...

Wookielein 11. Mär 2021

Laut der von dir benannten Webseite kostet es 99¤ für 3 Jahre ;) die ersten 2 sind nur...

Thurius 11. Mär 2021

Bietet Haibike mit eConncet schon länger an! Ohne Monatsabo an! In der App vom E-Bike...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /