Unfallauswertung: E-Scooter-Fahrer sollten dringend einen Helm tragen

Unfälle mit E-Scootern und Fahrrädern unterscheiden sich. Die E-Scooter-Fahrer verunglücken häufiger alkoholisiert. Auf den Kopf fallen viele.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Bird Two
Bird Two (Bild: Bird)

Patienten, die mit dem E-Scooter oder mit dem Fahrrad verunglückten und ins Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eingeliefert wurden, sind Teil einer Studie, die von Juni 2019 bis Juni 2020 lief und jetzt ausgewertet wurde.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker Systemintegration Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  2. Sachbearbeitung IT-Strategie Gebäudemanagement
    Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf
Detailsuche

In der retrospektiven Studie wurden Unfälle mit E-Scootern und Fahrrädern in Bezug auf Demografie, Unfallmechanismus, Diagnostik, Verletzungsmuster, Notfallversorgung sowie Operationen und stationäre Aufenthalte erfasst und analysiert.

Laut der Studie verunfallten 89 Personen mit einem E-Scooter. 435 Fahrradfahrer dienten als Vergleichsgruppe. E-Scooter-Unfälle ereigneten sich häufig nachts (37 versus 14 Prozent) und 28 Prozent (Fahrradfahrer: 6 Prozent) der Verunfallten standen unter Alkoholeinfluss.

Die Verletzungsmuster sind ebenfalls höchst unterschiedlich. 54 Prozent der E-Scooter-Fahrer erlitten ein Kopf- oder Gesichtstrauma mit zum Teil schwerer Kopf- (14 Prozent) oder Gesichtsverletzung (16 Prozent). Frakturen der oberen Extremität waren häufiger als Frakturen der unteren Extremität.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

In den überwiegenden Fällen der E-Scooter-Unfälle war die Ursache ein Sturz ohne nähere Angabe (79 Prozent). Kollisionen mit anderen Verkehrsteilnehmern waren bei E-Scooter-Fahrern (2 Prozent) deutlich seltener als bei Fahrradfahrern (18 Prozent).

Bei E-Scooter-Fahrern gehören Kopf und Gesicht sowie die obere Extremität zu den besonders stark betroffenen Körperregionen. Deshalb ist das Tragen eines Helms aus ärztlicher Sicht nachdrücklich empfohlen. Eine gesetzliche Pflicht gibt es nicht.

In Deutschland hat die Polizei von Januar bis September 2020 insgesamt 1.570 Unfälle mit Elektrokleinstfahrzeugen registriert, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Außerdem wurden sieben Menschen getötet. 269 E-Scooter-Fahrende wurden schwer verletzt, 1.096 leicht.

Die Behörde setzte diese Zahlen auch ins Verhältnis zu Unfällen mit Fahrrädern. In den ersten neun Monaten 2020 gab es deutschlandweit rund 73.293 Unfälle mit Personenschaden. 351 Menschen kamen ums Leben. 14.128 wurden schwer verletzt, 59.633 leicht. In beiden Fällen dürfte es eine erhebliche Dunkelziffer geben, weil nicht jeder Unfall von der Polizei aufgenommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dummzeuch 05. Mär 2021

Wenn Alkohol eine der häufigsten Unfallursachen ist, kann man das mit dem Helm sowieso...

Subzero2k 04. Mär 2021

Wenn du jmd anfahren würdest oder irgendwie durch dich unbeabsichtigt stürzen sollte und...

fhelling 04. Mär 2021

[] Diese Bürgersteig-Radwege müssen auch komplett verschwinden. Wenn kein Platz...

Palerider 04. Mär 2021

Schön gesagt :-) wenn ich bösartig wäre würde ich behaupten, dass sie das bestimmt schon...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /