Abo
  • Services:
Anzeige
Underworld Ascendant
Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)

Underworld Ascendant: Schattenbiest mit Licht ausknipsen

Underworld Ascendant
Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)

Das Rollenspiel Underworld Ascendant soll besonders viele spielerische Freiheiten erlauben. Nach einer längeren Arbeitsphase zeigt das Entwicklerstudio Otherside Entertainment nun im Gameplay-Video, wie das funktioniert.

Anzeige

Das Entwicklerstudio Otherside Entertainment hat erstmals seit langem wieder Material von Underworld Ascendant veröffentlicht, also vom inoffiziellen Nachfolger des Klassikers Ultima Underworld. Auf Basis eines Prototyps stellt der Designer Tim Stellmach vor, wie das Programm derzeit aussieht, vor allem aber welche spielerischen Möglichkeiten es gibt.

Ein Shadowbeast etwa kann der Spieler einerseits frontal angreifen. Oder - im Trailer zu sehen - der Spieler sorgt dafür, dass das Monster möglichst viel Licht trifft, was es irgendwann zerstört. Laut Stellmach kommt dabei kein festgelegtes Skript zum Einsatz, sondern es wird tatsächlich berechnet, wie viel Licht aus dem Renderer auf die Kreatur fällt. Das macht einen spannenden Eindruck, an den Animationen müssen die Entwickler aber wohl noch arbeiten.

Spieler von Ascendant beginnen als Magier, Kämpfer oder Dieb, alle Klassen sollen sich dann aber sehr frei weiterentwickeln können. Wie im Original betritt man die Unterwelt als Außenseiter, schließt sich dann aber nach und nach den verfeindeten Fraktionen an und lernt immer mehr über die Welt.

An Ascendant arbeiten einige der Entwickler, die schon entscheidend für den Erfolg von Ultima Underworld waren - allen voran der Projektleiter Paul Neurath (System Shock, Thief), der das für Ultima Underworld zuständige Entwicklerstudio Blue Sky Productions gegründet hatte, aus dem dann Looking Glass wurde. Sein neues Studio heißt Otherside Entertainment, es hat seinen Sitz in der Kleinstadt Lexington (US-Bundesstaat Massachusetts). Auch der langjährige Ultima-Entwickler Warren Spector ist in die Entwicklung von Ascendant involviert.

Underworld Ascendant basiert auf der Unity Engine, es soll im November 2016 für Windows-PC erscheinen. Umsetzungen für Konsole sind derzeit nicht geplant.


eye home zur Startseite
Spiritogre 13. Okt 2015

Haha, bin halt überall im Netz zu finden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  2. Kreativagentur 1punkt7 GmbH & Co. KG, Berlin, Neubrandenburg
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Völkl Sports GmbH & Co. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Echo Dot für 34,99€ statt 59,99€)
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)
  3. für 24,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Zweiräder heben ab und ein Luftschiff kommt runter

  2. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  3. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  4. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  5. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  6. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  7. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  8. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  9. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  10. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Nicht jammern, sondern machen

    __guido | 10:38

  2. Re: Großartiger Guardian-Artikel und...

    Der Spatz | 10:36

  3. Re: Dabei sollten doch gerade das Wohlbefinden...

    VigarLunaris | 10:30

  4. Re: Nach dem Testgelände im Kongo/Zaire gab es...

    Der Spatz | 10:29

  5. Re: Sie hat völlig recht!

    Avarion | 10:24


  1. 09:00

  2. 17:56

  3. 15:50

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:43

  7. 12:50

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel