Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Underworld Ascendant
Artwork von Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)

Underworld Ascendant: Das neue Ultima Underworld vorgestellt

Artwork von Underworld Ascendant
Artwork von Underworld Ascendant (Bild: Otherside Entertainment)

Die Entwickler von einem der wichtigsten Spiele in der Geschichte des Mediums arbeiten an einem geistigen Nachfolger: Underworld Ascendant will erneut PC-Helden in eine glaubwürdige unterirdische Welt entführen.

Anzeige

Eine ähnlich große Innovation wie Ultima Underworld wird seinem jetzt vorgestellten geistigen Nachfolger Underworld Ascendant sicher nicht gelingen. Immerhin war das 1992 veröffentlichte "Original" mit dem Untertitel The Stygian Abyss eines der ersten Spiele überhaupt mit echtem 3D. An Ascendant arbeiten jetzt einige der Entwickler, die schon entscheidend für den Erfolg von Ultima Underworld waren. Allen voran der Projektleiter Paul Neurath, der das für Ultima Underworld zuständige Entwicklerstudio Blue Sky Productions gegründet hatte - daraus wurde dann Looking Glass. Neurath war auch entscheidend an Klassikern wie System Shock und Thief beteiligt.

Paul Neurath hat für Underworld Ascendant in der Kleinstadt Lexington (US-Bundesstaat Massachusetts) ein neues Studio namens Otherside Entertainment gegründet. Das versucht nun, über Kickstarter mindestens 600.000 US-Dollar für die Produktion des Rollenspiels zu sammeln. Das wird so gut wie sicher gelingen: Wenige Stunden nach dem Start der auf 30 Tage angelegten Kampagne sind bereits mehr als 180.000 US-Dollar zusammengekommen.

Underworld Ascendant basiert auf der Unity Engine, es soll im November 2016 für Windows-PC erscheinen. Falls die Community mindestens 750.000 US-Dollar bereitstellt, soll es gleichzeitig auch Versionen für OS X und Linux geben. Das Programm soll in einer Version ganz ohne DRM-Kopierschutz sowie über Steam veröffentlicht werden. Umsetzungen für Konsole sind derzeit nicht geplant.

Spieler beginnen als Magier, Kämpfer oder Dieb, alle Klassen sollen sich dann aber sehr frei weiterentwickeln können. Wie im Original betritt man die Unterwelt als Außenseiter, schließt sich dann aber nach und nach den verfeindeten Fraktionen an und lernt immer mehr über die Welt. Die Entwickler versprechen generell viel Freiheit - und kündigen an, dass der Spieler als eine Art "MacGyver des Fantasyreichs" viele Probleme auf eigenständige Art lösen darf.


eye home zur Startseite
KPG 13. Okt 2015

Du als der Avatar darfst natürlich nicht einfach Zwerge vermöbeln, da du ja der Gute...

MrReset 10. Feb 2015

Kein DRM! (Ja, STEAM ist DRM! - Von mir aus optional, aber nicht zwingend!) Kein DLC...

Lomaxx 05. Feb 2015

Verrückt. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. 49,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: APFS

    elidor | 07:44

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    ecv | 07:43

  3. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    FreierLukas | 07:43

  4. Sockel-Chaos

    bitfreezer | 07:41

  5. Re: 67W im Idle - Aua

    ArcherV | 07:34


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel