Abo
  • IT-Karriere:

Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon macht Schluss mit den kostenlosen Bezahl-Apps.
Amazon macht Schluss mit den kostenlosen Bezahl-Apps. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Amazon hat bekanntgegeben, sein Underground-Spieleprogramm mit komplett kostenfreien Bezahl-Apps (Underground Actually Free) zu beenden. Im Rahmen des Programms können Fire-Tablet- und Android-Nutzer sich Apps, die normalerweise Geld kosten, kostenlos herunterladen. Auch kostenpflichtige In-App-Inhalte sind in diesem Zusammenhang gratis.

Unterstützung von Undergrounds Gratis-Apps läuft 2019 ab

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Diese Praxis stellt Amazon nun ein. Die Unterstützung soll im Jahr 2019 auslaufen, bis dahin können Nutzer von Fire-Tablets ihre bisher installierten Underground-Gratis-Apps weiterverwenden. Neue Inhalte wird es aber nicht mehr geben. Danach ist eine weitere Nutzung offenbar nicht mehr möglich.

Für Android-Nutzer des Gratis-Spielebereichs der Underground-App wird der Zugang hierzu im Sommer 2017 auslaufen. Ab dann lassen sich über die App nur noch Merchandise-Artikel kaufen und Prime-Video-Inhalte anschauen. Bisher installierte kostenlose Anwendungen sollen aber auch auf Android-Geräten weiter nutzbar sein.

Entwickler sollen weiterhin ihr Geld bekommen

Ab dem 31. Mai 2017 wird Amazon keine neuen Apps und Spiele mehr für Underground Actually Free aufnehmen. App-Entwickler sollen weiterhin für jede Minute Geld erhalten, in denen ihre Anwendung genutzt wird - dies ist das Grundkonzept des Programms. Außerdem können bis 2019 weiterhin Updates für die Apps veröffentlicht werden.

Einen Grund, weshalb Amazon Underground Actually Free beendet, hat das Unternehmen nicht mitgeteilt. Amazon hatte das Programm im August 2015 gestartet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

Peter Brülls 04. Mai 2017

Es ist nicht meine, aber der OP behauptete, er fände es immer irgendwie günstiger. Ich...

Niaxa 02. Mai 2017

Auch schon wach? Das war von Anfang an klar!

ElTentakel 02. Mai 2017

Die Sache ist, dass es die einzige Alternative zum Play Store ist / war - F-Droid allein...

ecv 01. Mai 2017

Wird dann 2019 auch die Zahlung pro Minute eingestellt? Sonst sollten die ihre Spiele...

eleaiactaest 30. Apr 2017

Und Aluhutträger schalten am besten gleich WLAN und GSM mit aus. Sonst wird die Ortung...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /