Abo
  • IT-Karriere:

Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon macht Schluss mit den kostenlosen Bezahl-Apps.
Amazon macht Schluss mit den kostenlosen Bezahl-Apps. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Amazon hat bekanntgegeben, sein Underground-Spieleprogramm mit komplett kostenfreien Bezahl-Apps (Underground Actually Free) zu beenden. Im Rahmen des Programms können Fire-Tablet- und Android-Nutzer sich Apps, die normalerweise Geld kosten, kostenlos herunterladen. Auch kostenpflichtige In-App-Inhalte sind in diesem Zusammenhang gratis.

Unterstützung von Undergrounds Gratis-Apps läuft 2019 ab

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Diese Praxis stellt Amazon nun ein. Die Unterstützung soll im Jahr 2019 auslaufen, bis dahin können Nutzer von Fire-Tablets ihre bisher installierten Underground-Gratis-Apps weiterverwenden. Neue Inhalte wird es aber nicht mehr geben. Danach ist eine weitere Nutzung offenbar nicht mehr möglich.

Für Android-Nutzer des Gratis-Spielebereichs der Underground-App wird der Zugang hierzu im Sommer 2017 auslaufen. Ab dann lassen sich über die App nur noch Merchandise-Artikel kaufen und Prime-Video-Inhalte anschauen. Bisher installierte kostenlose Anwendungen sollen aber auch auf Android-Geräten weiter nutzbar sein.

Entwickler sollen weiterhin ihr Geld bekommen

Ab dem 31. Mai 2017 wird Amazon keine neuen Apps und Spiele mehr für Underground Actually Free aufnehmen. App-Entwickler sollen weiterhin für jede Minute Geld erhalten, in denen ihre Anwendung genutzt wird - dies ist das Grundkonzept des Programms. Außerdem können bis 2019 weiterhin Updates für die Apps veröffentlicht werden.

Einen Grund, weshalb Amazon Underground Actually Free beendet, hat das Unternehmen nicht mitgeteilt. Amazon hatte das Programm im August 2015 gestartet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Peter Brülls 04. Mai 2017

Es ist nicht meine, aber der OP behauptete, er fände es immer irgendwie günstiger. Ich...

Niaxa 02. Mai 2017

Auch schon wach? Das war von Anfang an klar!

ElTentakel 02. Mai 2017

Die Sache ist, dass es die einzige Alternative zum Play Store ist / war - F-Droid allein...

ecv 01. Mai 2017

Wird dann 2019 auch die Zahlung pro Minute eingestellt? Sonst sollten die ihre Spiele...

eleaiactaest 30. Apr 2017

Und Aluhutträger schalten am besten gleich WLAN und GSM mit aus. Sonst wird die Ortung...


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

    •  /