Abo
  • Services:

Undead Labs: PC-Version von State of Decay noch 2013

Noch vor Ende 2013 soll die PC-Fassung des Untoten-Spektakels State of Decay zum Leben erwachen, so das Entwicklerstudio Undead Labs - das gleichzeitig Neuerungen für Update 3 der Xbox-Variante ankündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
State of Decay
State of Decay (Bild: Undead Labs)

Die PC-Fassung von State of Decay soll bessere Grafik mit höheren Auflösungen und einer höheren Bildwiederholrate bieten, so das US-Entwicklerstudio Undead Labs in einem längeren Forenbeitrag. Außerdem soll das bislang nur für die Xbox 360 erhältliche Actionspiel noch im Laufe von 2013 für Windows-Rechner erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, München
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

Geplant ist, erst eine nur per Gamepad spielbare Version über das Early-Access-Programm von Steam zu veröffentlichen. Die finale Umsetzung soll dann natürlich auch Unterstützung für Maus und Tastatur enthalten.

Noch diese Woche soll zudem das dritte Update für die Konsolenfassung erscheinen. Die löst vor allem Probleme, die einige Spieler mit Abstürzen des Spiels hatten. Außerdem bietet sie die Möglichkeit, dass sich der Spieler bei Missionen von einem NPC-Charakter begleiten lässt.

In State of Decay kämpfen Spieler in der Rolle des ehemaligen Verkäufers Marcus in einer offenen Welt gegen Zombies um ihr Überleben. Neben Kämpfen spielen vor allem Elemente wie Ausweichen und Schleichen, das Aufbauen einer Basis und die Beschaffung von Ressourcen eine große Rolle.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

dasQ 18. Jul 2013

Und wenn man jetzt Titel und Post zusammennimmt, kann man raten ob er entweder unzählige...

Hotohori 18. Jul 2013

Jo, ich finde sie sogar richtig atmosphärisch, die Chars sind gut animiert und Tag/Nacht...

SlightlyHomosex... 18. Jul 2013

Selten ein Spiel gespielt das mich auch emotional so getroffen hat. Atmosphäre und...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /