Abo
  • Services:

Und Action: Gopro kauft Panoramafilm-Experten

Die mit Kameras von Gopro erstellten Sport- und Abenteuervideos sollen künftig noch spektakulärer werden: Der US-Hersteller übernimmt eine französische Firma, die auf VR- und Panoramaeffekte spezialisiert ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Panoramavideo von Gopro
Panoramavideo von Gopro (Bild: Gopro)

Videos vom Mountainbike-Ausflug mit aufwendigen 360-Grad-Panoramas und integrierten VR-Effekten dürften sich künftig deutlich einfacher als bislang erstellen lassen. Dafür kauft das US-Unternehmen Gopro die französische Firma Kolor, die auf die Entwicklung von Virtual-Reality-Anwendungen spezialisiert ist. Die Angestellten arbeiten weiterhin in ihrem Studio in Savoie, nur eben an der Software für Gopro.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Mit der soll es künftig auch normalen Anwendern einfacher möglich sein, etwa Bilder von mehreren Kameras zu einem Panorama zu verbinden - bislang können das nur Profis oder ambitionierte Filmer mit entsprechender Ausrüstung, meist mit der Software von Kolor. Positiver Nebeneffekt des Deals für Gopro: Der Kreis an Endkunden, die Spaß daran haben, Filme mit mehr als einer Kameras zu drehen, dürfte sich durch einfachere Technologie weiter vergrößern - und damit auch der Hardwareabsatz.

Aber auch so läuft das Geschäft der Firma derzeit bestens. Im letzten Geschäftsquartal konnte sie ihren Umsatz im Jahresvergleich um 54 Prozent auf 363 Millionen US-Dollar steigern. Der Gewinn wurde mit 16,85 Millionen US-Dollar sogar fast verdoppelt. Hauptgrund für die positiven Ergebnisse war vor allem das starke Wachstum außerhalb der USA.

Das in diese News eingebettete Video lässt sich direkt auf Youtube im Chrome-Browser oder mit einer kostenlosen App namens Kolor Eyes für iOS und Android auch als 360-Grad-Film betrachten. Demnächst sollen weitere Videos dieser Art auch für Oculus Rift und Samsung Gear VR erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Odroid Go - Test

Mit dem Odroid Go kann man Doom spielen - aber dank seines ESP32-Mikrocontrollers ist er auch für Hard- und Softwarebastler empfehlenswert.

Odroid Go - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /