Abo
  • Services:

Uncharted The Lost Legacy im Test: Abenteuer mit voller Frauenpower

Es geht auch ohne Nathan Drake. In der alleine lauffähigen Erweiterung Uncharted - The Lost Legacy stehen zwei starke Abenteurerinnen im Mittelpunkt, die in Indien nach einem Artefakt suchen. Trotz spürbar geringerem Produktionsaufwand macht das Action-Adventure viel Spaß.

Ein Test von veröffentlicht am
Artwork von Uncharted - The Lost Legacy.
Artwork von Uncharted - The Lost Legacy. (Bild: Sony)

Was hat es mit dem sagenumwobenen Stoßzahn der indischen Gottheit Ganesha auf sich? Und vor allem: Lohnt es sich, wegen des Zahns gegen den psychopathischen Rebellenanführer Asav und seine Armee zu kämpfen? Die Antwort im Action-Adventure Uncharted: The Lost Legacy finden wir mit den Hauptfiguren Chloe Frazer und Nadine Ross natürlich wenn, dann erst ganz am Ende. Davor erleben wir mit den beiden ein Abenteuer, das in der Serientradition um die einstige Hauptfigur Nathan Drake steht.

Inhalt:
  1. Uncharted The Lost Legacy im Test: Abenteuer mit voller Frauenpower
  2. Unterwegs im indischen Talkessel
  3. Verfügbarkeit und Fazit

Wer sich jetzt wundert: Im neuen Uncharted ist Drake eben nicht mehr die Hauptfigur. Stattdessen scheuchen wir die australische Schatzjägerin Chloe durch Indien. Um die Steuerung ihrer toughen Freundin Nadine kümmert sich der Computer. Die beiden Frauen sind schon aus früheren Serienteilen bekannt.

Das wieder von Naughty Dog entwickelte Lost Legacy ist eine Mischung aus Erweiterung und echter Fortsetzung. Das Spiel ist alleine lauffähig und erzählt eine eigenständige Handlung, die ein paar Monate nach dem Ende von Uncharted 4 angesiedelt ist und keinerlei Vorkenntnisse benötigt. Die Spielzeit liegt bei knapp zehn Stunden, Grafik und viele weitere Elemente wie das Fahren im Jeep erinnern stark an A Thief's End.

  • Nadine und Chloe erleben zusammen ein Abenteuer. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Das Öffnen von Schlössern erledigt Chloe per Dietrich. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Rebellenchef Asav hat dunkle Pläne - und eine eigene Armee... (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Chloe blickt aus dem Heck eines Lastwagens. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Im Talkessel sind die Heldinnen per Jeep unterwegs. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auf der Karte zeigt ein Pfeil die Position an. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • Auch solche Rätsel gehören dazu. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • In Raum voller Geheimnisse ... (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
  • In Indien springt Chloe an Reklametafeln. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)
Nadine und Chloe erleben zusammen ein Abenteuer. (Bild: Sony/Screenshot: Golem.de)

Trotzdem fühlt sich die Atmosphäre anders an als in Uncharted 4. Chloe und Nadine wirken ernster als der schlagfertige Draufgänger Drake. Das muss man nicht schlecht finden: Die meiste Zeit haben wir den Plaudereien der beiden gerne zugehört, und an manchen Stellen gibt es witzige kleine und größere Reibereien, bei denen ordentlich die Fetzen fliegen. Falls es eine Fortsetzung mit den beiden geben sollte: Von diesen Szenen wünschen wir uns mehr.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Welle, Bonn
  2. State Street Bank International GmbH, München

Die Handlung von The Lost Legacy spielt vom ersten Moment an in Indien, das mit vielen folkloristischen und pseudo-archäologischen Anspielungen stimmig in Szene gesetzt ist. Wir würden uns nicht wundern, wenn indische Restaurantbetreiber in den kommenden Wochen ein auffälliges Umsatzwachstum verzeichneten: Stellenweise beschwört das Spiel fast schon den Geruch von Curry und anderen Gewürzen herbei.

Allerdings entfallen durch die Beschränkungen auf einen Handlungsort die eigentlich serientypischen Schauplatzwechsel, die uns früher vom einen Ende des Globus fast unmittelbar ans andere Ende entführt haben. Dazu kommt, dass es mit einer Art grünem, von Wasserfällen und Felswänden begrenzten Talkessel einen sehr langen Abschnitt gibt, in dem wir einen Großteil der Spielzeit verbringen.

Unterwegs im indischen Talkessel 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 23,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. (-75%) 7,49€

Jim1985 17. Aug 2017

Als es mal im Angebot war Habe noch zwei Codes wer die neue Firmware Beta testen möchte...

Dedl 17. Aug 2017

Als Schreiber des Artikels hätte ich mir gedacht, wer von Uncharted noch nichts gehört...

Kurama 17. Aug 2017

In dem Beitrag steht nirgends etwas davon, dass mit dem Kauf von dem Spiel je nach...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /