• IT-Karriere:
  • Services:

Uncharted 4 im Test: Meisterdieb in Meisterwerk

Was hat es mit dem Piratenschatz auf sich, wer ist der reumütige Dieb am Kreuz, und wie gut schlägt sich Hauptfigur Nathan im Spieleklassiker Crash Bandicoot? Die Antworten gibt es natürlich in Uncharted 4 - Golem.de hat es getestet und dabei sehr viel Spaß gehabt.

Artikel von veröffentlicht am
Hauptfigur Nathan Drake in Uncharted 4
Hauptfigur Nathan Drake in Uncharted 4 (Bild: Sony)

Erst erwischt Nathan Drake ein Schlag in die Magengrube, dann ans Kinn - aber natürlich denkt einer wie er nicht ans Aufgeben. Stattdessen kämpft der Held von Uncharted 4 bei einer Schlägerei in einem panamaischen Gefängnis weiter gegen andere Insassen. Drake überlebt natürlich - und kraxelt wenige Augenblicke später auf der Jagd nach historischem Diebesgut einen steilen Felsen empor, wo er ein mysteriöses Kruzifix findet ...

Inhalt:
  1. Uncharted 4 im Test: Meisterdieb in Meisterwerk
  2. Bunte Abenteuerwelt
  3. Deutsche Sprachausgabe und Fazit

Meisterdieb Nate verschlägt es gleich zu Beginn von A Thief's End - so der Untertitel - in mehrere solcher Extremsituationen. Neben der Knastprügelei gibt es eine Verfolgungsjagd auf hoher See, eine Tauchsequenz in einem trüben Flüsschen in Malaysia und - für Nate ist auch das extrem - einen gemütlichen Sofaabend mit einer Runde Crash Bandicoot auf der ersten Playstation. Damit könnte das Spiel ein frühes und friedliches Ende finden.

Natürlich kommt alles ganz anders. Sam Drake, der ältere Bruder von Nathan, taucht überraschend auf. Er wird von einem skrupellosen Drogenboss verfolgt, und gemeinsam müssen Nate und Sam den millionenschweren Schatz des Piraten Avery (teils Every geschrieben) finden - allerdings haben sie leider keine Ahnung, wo er sein könnte. Gemütliche Feierabende sind vorerst gestrichen.

  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
  • Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)
Uncharted 4: A Thief's End (Bild: Sony)

Das grundsätzliche Spielprinzip von Uncharted 4 hat das Entwicklerstudio Naughty Dog fast unverändert aus den Vorgängern übernommen. Lange, filmähnliche Sequenzen wechseln sich ab mit Schleich- und vor allem Kletterpassagen, dazu kommen Fahr- und Flugsequenzen sowie Schießereien und Prügeleien. Ab und zu muss Nate auch mal ein simples Rätsel lösen, und beispielsweise Weinfässer in einem Keller so verschieben, dass er bis ans Ende eines Ganges kommt - sonderlich komplex ist das aber nicht.

Stellenmarkt
  1. MSC Software GmbH, München
  2. dmTECH GmbH, Karlsruhe

Auch die Kletterpassagen stellen für geübte Computerspiele keine Herausforderung dar. Minimal schwieriger sind die Schleichabschnitte, bei denen Nate etwa möglichst ruhig durch hohes Gras kommen muss. Kniffliger sind auch - zumindest auf den höheren Schwierigkeitsgraden - die Feuergefechte. Das Zielen mit automatischer Feindaufschaltung funktioniert gut, aber wer im vierten oder gar im fünften Schwierigkeitsgrad antritt, muss schon sehr auf die bei Beschuss zumeist rasch zerstörte Deckung achten und sich fix nach einem neuen Schutz umsehen. Die fünfte Stufe steht erst nach einem ersten Durchgang der gut 14-stündigen Kampagne zur Verfügung.

A Thief's End springt noch etwas schneller von Schauplatz zu Schauplatz als die Vorgänger. Nate und seine Kumpel - neben Bruder Sam unter anderem der väterlich-undurchschaubare Sullivan - schleichen sich in ein wunderschönes italienisches Anwesen ein, sie sind im herbstlichen Schottland unterwegs und mehrfach in asiatischen Landschaften.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Bunte Abenteuerwelt 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3070 Twin Edge für 639,89€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming...
  2. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  3. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  4. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...

Omnibrain 15. Mai 2016

Also ich war von der Grafik etwas enttäuscht - habe Witcher und Batman: Arkham Knight am...

Andi K. 06. Mai 2016

Am Ende kann man nur sagen...: Unix_Linux ist nur Neidisch weil er einen Titel mit...

Hopfentee73 06. Mai 2016

Persönlich, über Headset und Controller? Wow, Du gibst auch damit an 200 Freunde zu...


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /