Abo
  • Services:

Unbemannte U-Boote: US-Marine will Tauchroboter drahtlos laden

Einen Akku zu laden, ohne ein Kabel einzustecken, ist praktisch. Die US-Marine will deshalb drahtlose Techniken einsetzen, um ihre unbemannten Unterwasserfahrzeuge drahtlos auf dem Meeresgrund mit Strom zu versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen
Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen (Bild: US Navy)

Unter Wasser laden ohne Kabel: Die US-Marine nutzt eine Reihe unbemannter U-Boote (Unmanned Undersea Vehicle, UUV, oder Autonomous Undersea Vehicle, AUV), die unabhängig vom Menschen operieren sollen. Derzeit ist das Problem aber noch die Energieversorgung. Das soll sich ändern.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Das Space and Naval Warfare Systems Center Pacific (SSC Pacific), ein technisches Forschungs- und Beschaffungszentrum der US-Marine, testet derzeit Systeme für das drahtlose Laden unter Wasser. Damit sollen die AUVs künftig während des Einsatzes ihre Akkus laden.

AUVs müssen zum Laden auftauchen

Die US-Marine setze heute AUVs bereits in großem Maße ein, sagt Alex Phipps vom SSC Pacific, etwa für die Kartierung des Meeresgrundes, zum Aufspüren von U-Booten oder zur Minensuche. Heute müssen diese Unterwasserfahrzeuge ihre Mission aber noch zum Laden unterbrechen. Dazu müssen sie an Land zurückkehren oder sich mit einem Versorgungsschiff an der Wasseroberfläche treffen. Beides exponiere das AUV und beschränke die autonomen Operationen, sagt das US-Militär.

Dass drahtloses Laden unter Wasser funktioniert, hat Projektleiter Wayne Liu schon vor einiger Zeit demonstriert: Er steckte sein Mobiltelefon in einen wasserdichten Beutel und versenkte es in einem Wassertank, auf einem Ladepad. Dort wurde es drahtlos aufgeladen. Seither seien diese Systeme deutlich weiterentwickelt worden, sagt das US-Militär.

Die Navy braucht kompatible Ladesysteme

Die Forscher des SSC Pacific wollen sich für die Schaffung von Standards einsetzen, die für alle Systeme gelten. Die US-Marine setze diverse AUVs von verschiedenen Herstellern ein, sagt Phipps. Es gehe aber nicht, dass jedes AUV nur mit einem bestimmten Ladesystem arbeite und mit den anderen nicht kompatibel sei. Sie wollten deshalb einen Standard schaffen und diesen den Herstellern zur Verfügung stellen.

Die drahtlosen Ladeeinrichtungen könnten dann Teil der Servicestationen werden, die die US-Marine plant. Sie hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, eine unterseeische Versorgungsinfrastruktur einrichten zu wollen. Dort sollen die AUVs - je nach Antrieb - geladen oder betankt werden. Außerdem können dort die Daten, die AUVs auf ihren Missionen gesammelt haben, gespeichert oder übertragen werden. Das soll monate- und sogar jahrelange AUV-Missionen ermöglichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Expansion+ Desktop 4 TB für 88€, Seagate Backup Plus Hub 6 TB für...
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 0,00€

Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /