Abo
  • Services:
Anzeige
Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen
Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen (Bild: US Navy)

Unbemannte U-Boote: US-Marine will Tauchroboter drahtlos laden

Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen
Drahtloses Laden eines AUV: monate- und jahrelange Missionen (Bild: US Navy)

Einen Akku zu laden, ohne ein Kabel einzustecken, ist praktisch. Die US-Marine will deshalb drahtlose Techniken einsetzen, um ihre unbemannten Unterwasserfahrzeuge drahtlos auf dem Meeresgrund mit Strom zu versorgen.

Unter Wasser laden ohne Kabel: Die US-Marine nutzt eine Reihe unbemannter U-Boote (Unmanned Undersea Vehicle, UUV, oder Autonomous Undersea Vehicle, AUV), die unabhängig vom Menschen operieren sollen. Derzeit ist das Problem aber noch die Energieversorgung. Das soll sich ändern.

Anzeige

Das Space and Naval Warfare Systems Center Pacific (SSC Pacific), ein technisches Forschungs- und Beschaffungszentrum der US-Marine, testet derzeit Systeme für das drahtlose Laden unter Wasser. Damit sollen die AUVs künftig während des Einsatzes ihre Akkus laden.

AUVs müssen zum Laden auftauchen

Die US-Marine setze heute AUVs bereits in großem Maße ein, sagt Alex Phipps vom SSC Pacific, etwa für die Kartierung des Meeresgrundes, zum Aufspüren von U-Booten oder zur Minensuche. Heute müssen diese Unterwasserfahrzeuge ihre Mission aber noch zum Laden unterbrechen. Dazu müssen sie an Land zurückkehren oder sich mit einem Versorgungsschiff an der Wasseroberfläche treffen. Beides exponiere das AUV und beschränke die autonomen Operationen, sagt das US-Militär.

Dass drahtloses Laden unter Wasser funktioniert, hat Projektleiter Wayne Liu schon vor einiger Zeit demonstriert: Er steckte sein Mobiltelefon in einen wasserdichten Beutel und versenkte es in einem Wassertank, auf einem Ladepad. Dort wurde es drahtlos aufgeladen. Seither seien diese Systeme deutlich weiterentwickelt worden, sagt das US-Militär.

Die Navy braucht kompatible Ladesysteme

Die Forscher des SSC Pacific wollen sich für die Schaffung von Standards einsetzen, die für alle Systeme gelten. Die US-Marine setze diverse AUVs von verschiedenen Herstellern ein, sagt Phipps. Es gehe aber nicht, dass jedes AUV nur mit einem bestimmten Ladesystem arbeite und mit den anderen nicht kompatibel sei. Sie wollten deshalb einen Standard schaffen und diesen den Herstellern zur Verfügung stellen.

Die drahtlosen Ladeeinrichtungen könnten dann Teil der Servicestationen werden, die die US-Marine plant. Sie hatte Ende vergangenen Jahres angekündigt, eine unterseeische Versorgungsinfrastruktur einrichten zu wollen. Dort sollen die AUVs - je nach Antrieb - geladen oder betankt werden. Außerdem können dort die Daten, die AUVs auf ihren Missionen gesammelt haben, gespeichert oder übertragen werden. Das soll monate- und sogar jahrelange AUV-Missionen ermöglichen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. vwd GmbH, Kaiserslautern
  3. Hochschule Esslingen - University of Applied Sciences, Esslingen
  4. Continental AG, Frankfurt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 229,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  1. Re: Goldene Apple Watch

    marcelpape | 20:34

  2. Re: Wollen, ja, brauchen? Selten

    FreierLukas | 20:30

  3. Ist doch alles "kostenlos"

    raskani | 20:26

  4. Re: "Teststrecke"

    KraftKlotz | 20:26

  5. Nvidia hat keinerlei Respekt

    cicero | 20:23


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel