Unabhängige Reparaturdienstleister: Freie Mac-Werkstätten dürfen manchen Kunden nicht helfen

Werkstätten, die Reparaturleistungen für Macs anbieten, müssen sich dafür qualifizieren. Doch alles dürfen sie trotzdem nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Mac wird zerlegt.
Ein Mac wird zerlegt. (Bild: iFixit)

Apple hat weitere Details zum Programm für unabhängige Reparaturdienstleister von Macs veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Onsite Support (m/w/d) Schwerpunkt Logistik & Spedition
    Emons Spedition GmbH, Hallbergmoos
  2. Data Solution Engineer (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
Detailsuche

Für Kunden interessant ist, dass durch das Programm alle Mac-Modelle abgedeckt werden, also sowohl Macbooks, iMacs, der Mac Pro und der Mac Mini. Allerdings mit einer großen Einschränkung: Die Geräte dürfen nicht mehr innerhalb der Garantie sein, die mit Apple Care bis zu drei Jahre nach Kaufdatum gilt.

Sogenannte Independent Repair Provider (IRP) erhalten von Apple Originalersatzteile, die bei den Reparaturen eingesetzt werden. Dazu zählen Bildschirme für iMacs und Macbooks, die Logikplatinen der Geräte sowie das Notebook-Gehäuse mit Tastatur, Trackpad, Lautsprecher und Akku.

Die teilnehmenden Werkstätten dürfen für die Reparaturen nur von Apple zertifizierte Techniker einsetzen und keine kompletten Macs als Ersatz anbieten. Außerdem dürfen Macs nicht an ein Apple-Reparaturzentrum weitergeschickt werden, was sicherlich für manche Kunden eine interessante Dienstleistung wäre.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut einem Bericht von Macrumors soll Apple die Preise für Ersatzteile deutlich verändert haben: Einige Teile wurden demnach günstiger, andere wie Displays mehrere Hundert US-Dollar teurer.

Das Mac-Programm gilt erst einmal nur für die USA, wann andere Länder folgen, ist nicht bekannt. Zum Vergleich: Apple führte das iPhone-Reparaturprogramm im Herbst 2019 in den USA ein, im Juli 2020 kam es nach Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /