UN-Klimakonferenz startet: Letzter Aufruf für die Weltgemeinschaft

Experten halten das 1,5-Grad-Ziel beim Klimaschutz für nicht verhandelbar. Deutschland droht eine Erwärmung um 4,6 Grad bis 2100.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Klimaschutzaktivisten fordern vor der COP26 mehr als nur eine Netto-CO2-Neutralität.
Klimaschutzaktivisten fordern vor der COP26 mehr als nur eine Netto-CO2-Neutralität. (Bild: Yves Herman/Reuters)

Zum Start der UN-Klimakonferenz COP26 in Glasgow appellieren Klimaexperten an die Politik, die menschengemachte Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. "Ein Anstieg um 1,5 Grad ist keine willkürliche Zahl, es ist keine politische Zahl. Es ist eine planetare Grenze", sagte Johan Rockström, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, dem Guardian. "Jeder Bruchteil eines Grades mehr ist gefährlich", sagte Rockström. Ein Temperaturanstieg um mehr als 1,5 Grad würde das Risiko irreversibler Klimaänderungen enorm erhöhen, sagte er.

Inhalt:
  1. UN-Klimakonferenz startet: Letzter Aufruf für die Weltgemeinschaft
  2. Deutschland droht Erwärmung um 4,6 Grad

In Glasgow beraten auf Einladung der Vereinten Nationen Regierungsvertreter aus rund 200 Staaten zwei Wochen lang, wie die Menschheit die beschleunigte Erderwärmung noch auf ein erträgliches Maß eindämmen kann. Es reisen voraussichtlich etwa 25.000 Menschen an, darunter Tausende Journalisten und Klimaschutzaktivisten.

Nach Einschätzung des Weltklimarats (IPCC) ist der Anstieg der globalen Durchschnittstemperaturen in den vergangenen Jahrzehnten eindeutig auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen. Die Zunahme könnte bis Mitte dieses Jahrhunderts jedoch, verglichen mit der Referenzperiode von 1850 bis 1900, auf einen Bereich zwischen 1,2 und 2,0 Grad begrenzt werden, wenn die CO2-Emissionen stark reduziert und bis 2060 auf null gesenkt würden.

Warnung vor Kipppunkten

Rockström warnte vor irreversiblen Veränderungen, falls das 1,5-Grad-Ziel nicht erreicht würde. So könnte das vollständige Verschwinden des arktischen Sommereises zu Verstärkungseffekten führen, was sogar den Golfstrom gefährde.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler (m/w/d)
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Fachinformatiker (m/w/d) als Sachgebietsleiter IT-Sicherheit / Cybersecurity
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

In Deutschland könnte bei einer nur moderaten Begrenzung der globalen Erderwärmung der Temperaturanstieg deutlich stärker ausfallen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Deutschland droht Erwärmung um 4,6 Grad 
  1. 1
  2. 2
  3.  


aPollO2k 01. Nov 2021 / Themenstart

das ist auch schönrechnen. Die ganze Region lebt hier vom Kohlestrom. Nicht nur die 20...

oldmcdonald 01. Nov 2021 / Themenstart

In der TAZ stand heute treffend: Während diese in ihren Ergebnissen vermutlich sehr mager...

oldmcdonald 01. Nov 2021 / Themenstart

Ja Ja Das Problem ist wohl eher, dass das PIK in der Vergangenheit nicht alarmistisch...

Rolf Schreiter 01. Nov 2021 / Themenstart

Das kann passieren, ja.

Leviosa 01. Nov 2021 / Themenstart

Da reichen schon 10 Jahre. Seit 2015 kommt aus der Unterhaltungsindustrie fast nur noch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /