Abo
  • Services:

Strenge Umweltzone: Londoner Taxis bekommen Elektroantrieb

Ab 2018 wird die Londoner Innenstadt zur Umweltzone, in der nur noch Fahrzeuge mit Niedrigemissionen fahren dürfen. Das betrifft auch die Londoner Taxis. Die Hersteller entwickeln bereits Elektrolösungen, doch ganz ohne Verbrennungsmotor kommen sie nicht aus.

Artikel veröffentlicht am ,
London Taxi Company - elektrisches Taxi
London Taxi Company - elektrisches Taxi (Bild: London Taxi Company)

Die London Taxi Company (LTC) will im vierten Quartal 2017 das neue Londoner Taxi mit Elektroantrieb und Range Extender vorstellen. Auch Konkurrent Metrocab will ein entsprechendes Auto auf den Markt bringen, um die ab 2018 geltenden Umweltstandards für die Londoner Innenstadt zu erreichen. Alle neu zugelassenen Taxis müssen dann mindestens 50 Kilometer ohne Emissionen zurücklegen können oder hohe Tagesgebühren für die Einfahrt in die Umweltzone zahlen. Neue Dieselfahrzeuge werden nicht mehr zugelassen.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

LTCs nächstes Modell wird deshalb ein Elektrofahrzeug mit Range Extender und Lademöglichkeit sein. Ein Verbrennungsmotor zum Aufladen des Akkus ist mit an Bord. Diese Lösung wählten beispielsweise auch BMW beim i3 und Opel beim Ampera.

LTC hat nun erste Bilder des neuen Modells veröffentlicht, die es bei Tests in der Arktis zeigen. LTC hat für den Bau des Fahrzeugs sein Werk in Coventry ausgebaut. Der Hersteller der Londoner Taxis hatte 300 Millionen britische Pfund investiert. Das Unternehmen gehört mittlerweile dem chinesischen Konzern Geely.

  • Elektrisches Taxi am Polarkreis (Bild: London Taxi Company)
  • Elektrisches Taxi am Polarkreis (Bild: London Taxi Company)
  • Elektrisches Taxi am Polarkreis (Bild: London Taxi Company)
Elektrisches Taxi am Polarkreis (Bild: London Taxi Company)

LTC-Chef Peter Johansen sagte im vergangenen Jahr, dass eine Tankfüllung pro Tag für den Benzinmotor reiche, wenn der Taxifahrer die üblichen 240 bis 320 km am Tag unterwegs ist. Genauere technische Daten will LTC noch nicht angeben. Die Ladeinfrastruktur und die Ladezeiten würden nicht ausreichen, um rein elektrische Taxis anzubieten, meint LTC.

Auch Konkurrent Metrocab will ein elektrisch betriebenes Londoner Taxi vorstellen, das mit einem Range Extender ausgerüstet ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 899€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

chefin 15. Mär 2017

Nicht mal die meisten. Es sind 25% der Taxis. Und sie sind sponsert by Musk, sprich die...

ChMu 14. Mär 2017

Im inner London Stadt Betrieb moechte ich das bezweifeln.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

      •  /