• IT-Karriere:
  • Services:

Umweltschutz: Verbrennerverbot ab 2035 in Kalifornien

Kalifornien will die Neuzulassung von Verbrennerfahrzeugen ab 2035 verbieten - das gilt für Pkw und kleine Laster.

Artikel veröffentlicht am ,
In Kalifornien sollen Verbrennungsmotoren verboten werden.
In Kalifornien sollen Verbrennungsmotoren verboten werden. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Der US-Bundesstaat Kalifornien erlaubt ab 2035 keine Neuwagenzulassungen mit Benzin- oder Dieselmotor mehr. Wie der Gouverneur des Bundesstaates, Gavin Newsom, mitteilte, sind von dem Dekret auch kleine Lastwagen betroffen, während schwere Lkw mit Verbrenner erst ab 2045 nicht mehr neu zugelassen werden. Wer gebrauchte Autos besitzt oder kauft, kann diese weiterfahren.

Stellenmarkt
  1. Agentur für Innovation in der Cybersicherheit GmbH, Halle (Saale)
  2. BHS Corrugated Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Weiherhammer

Der Gouverneur begründete die Maßnahme damit, dass der Transportsektor im Bundesstaat für mehr als 50 Prozent der CO2-Emissionen verantwortlich sei. Das Verbrennerverbot sei der "wirkungsvollste Schritt, den unser Bundesstaat zur Bekämpfung des Klimawandels unternehmen kann".

Das California Air Resources Board (CARB) soll nun auf Basis des Dekrets die konkreten Vorschriften ausarbeiten. Kalifornien will außerdem den Aufbau von Ladenetzen fördern und Anreize für neue und gebrauchte E-Autos schaffen. Wie diese genau aussehen werden, ist noch nicht bekannt.

Auch in anderen Ländern regt sich Widerstand gegen Verbrennermotoren. In Großbritannien soll das geplante Verbot von 2035 auf 2030 vorgezogen werden. Frankreich will ein Verbot für 2040 durchsetzen, sich aber zunächst mit Deutschland, Irland und den Niederlanden einigen. Norwegen will ab 2025 ein Verbot einführen, hat aber keine eigene Automobilindustrie. Schweden und Dänemark wollen 2030 die Neuzulassung von Dieseln und Benzinern bei Pkw verbieten. Deutschland nannte bisher kein Datum.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. 38,05€ (Bestpreis!)

JackIsBlackV8 27. Sep 2020 / Themenstart

Feinstaub ist überhaupt kein Problem. Einmal Regen und weg ist er.

ChMu 25. Sep 2020 / Themenstart

Nicht mit dem Auto. Durchschnitt sind US weit 10000mi/a. Das ist nicht ueberragend mehr...

lestard 25. Sep 2020 / Themenstart

Wenn du Klimaforschern aufmerksam zuhörst, wirst du sehen, dass eben nicht behauptet...

lestard 25. Sep 2020 / Themenstart

Es wäre echt gut gewesen, wenn man das mit dem Klimawandel vorher gewusst hätte. Dann...

Palerider 25. Sep 2020 / Themenstart

...da ist ja auch schon alles verbrannt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt

Golem.de hat den Microsoft Flight Simulator 2020 in einer Vorabfassung angespielt und erste Eindrücke aus den detaillierten Cockpits gesammelt.

Microsoft Flight Simulator 2020 angespielt Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /