Umweltschutz: SAP erlaubt ab 2025 nur noch Elektroautos als Dienstwagen

Der Softwarekonzern SAP plant für seine Mitarbeiter eine Änderung bei den Dienstwagen. Ab 2025 können nur noch elektrische Modelle gewählt werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Laden statt Tanken
Laden statt Tanken (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ab dem 1. Januar 2025 sollen Mitarbeiter von SAP mit Anspruch auf einen Firmenwagen nur noch elektrische Modelle wählen können, berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung. Daraus ergibt sich, dass ab 2030 der Fuhrpark elektrifiziert sein wird. Es geht dabei aktuell um knapp 28.000 Fahrzeuge. Es handelt sich dem Bericht nach um eine der größten Flotten des Landes.

SAP hatte sein Versprechen, klimaneutral zu werden, auf 2023 vorgezogen. Mangels Produktionsanlagen sei die Dienstwagenflotte ein wichtiger Teil der Anti-Emissionsbemühungen.

Bereits 2010 hat SAP Elektroautos in die Flotte aufgenommen und deren Anteil seither bis heute auf fast 20 Prozent ausgebaut. SAP testet darüber hinaus auch sogenannte Mobilitätsbudgets als Dienstwagenalternative, bei denen die Mitarbeiter selbst entscheiden können, womit sie sich bewegen. Dazu zählen neben Bus und Bahn auch Fahrräder, E-Scooter, Carsharing oder Mietwagen-Angebote.

Größere Tests zu Mobilitätsbudgets laufen derzeit in Hamburg. Beteiligt an dem Pilotprojekt sind acht Unternehmen, darunter der Zeit-Verlag, die Funke Mediengruppe, das Reeperbahn Festival und die Handelskammer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Deutschlandticket: 49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai
    Deutschlandticket
    49-Euro-Ticket kommt erst zum 1. Mai

    Fahrgäste können ab dem 1. Mai 2023 für 49 Euro im Monat das Deutschlandticket bundesweit nutzen. Dazu kommt ein bundesweites Jobticket zu einem günstigeren Preis.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /