Umweltschutz: SAP erlaubt ab 2025 nur noch Elektroautos als Dienstwagen

Der Softwarekonzern SAP plant für seine Mitarbeiter eine Änderung bei den Dienstwagen. Ab 2025 können nur noch elektrische Modelle gewählt werden.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Laden statt Tanken
Laden statt Tanken (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ab dem 1. Januar 2025 sollen Mitarbeiter von SAP mit Anspruch auf einen Firmenwagen nur noch elektrische Modelle wählen können, berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung. Daraus ergibt sich, dass ab 2030 der Fuhrpark elektrifiziert sein wird. Es geht dabei aktuell um knapp 28.000 Fahrzeuge. Es handelt sich dem Bericht nach um eine der größten Flotten des Landes.

Stellenmarkt
  1. UI Designer / Webentwickler (m/w/d) im Bereich Software Entwicklung
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. IT-Fachreferentin/IT-Fachref- erent (m/w/d) für Teleanwendungen, Referat Telematik
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

SAP hatte sein Versprechen, klimaneutral zu werden, auf 2023 vorgezogen. Mangels Produktionsanlagen sei die Dienstwagenflotte ein wichtiger Teil der Anti-Emissionsbemühungen.

Bereits 2010 hat SAP Elektroautos in die Flotte aufgenommen und deren Anteil seither bis heute auf fast 20 Prozent ausgebaut. SAP testet darüber hinaus auch sogenannte Mobilitätsbudgets als Dienstwagenalternative, bei denen die Mitarbeiter selbst entscheiden können, womit sie sich bewegen. Dazu zählen neben Bus und Bahn auch Fahrräder, E-Scooter, Carsharing oder Mietwagen-Angebote.

Größere Tests zu Mobilitätsbudgets laufen derzeit in Hamburg. Beteiligt an dem Pilotprojekt sind acht Unternehmen, darunter der Zeit-Verlag, die Funke Mediengruppe, das Reeperbahn Festival und die Handelskammer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Responsible Disclosure
Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken

Im Auftrag eines ISP hat unser Autor mehrere Sicherheitslücken in einem Cisco-Router gefunden. Hier erklärt er, wie er vorgegangen ist.
Ein Erfahrungsbericht von Marco Wiorek

Responsible Disclosure: Vom Finden und Melden von Sicherheitslücken
Artikel
  1. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

  2. Microsoft: Surface Duo bekommt Android 11
    Microsoft
    Surface Duo bekommt Android 11

    Microsofts erstes Surface Duo bekommt endlich ein Upgrade - Android 12 ist für das ursprünglich 1.550 Euro teure Gerät aber noch nicht drin.

  3. LaTeX: Schreibst du noch oder setzt du schon?
    LaTeX
    Schreibst du noch oder setzt du schon?

    LaTeX lohnt sich nicht für jeden, für manche dafür umso mehr. Warum die Text-Programmiersprache nach 40 Jahren noch so treue Fans hat.
    Eine Anleitung von Uwe Ziegenhagen

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.539€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Edifier Aktivlautsprecher 119€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /