• IT-Karriere:
  • Services:

Umweltschutz: Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe

Kohlendioxid- und Feinstaubemissionen durch festliegende Schiffe sind nicht nur ein Problem in Seehäfen. Auch Binnenschiffe lassen den Dieselgenerator dauerhaft laufen. Das soll sich ändern. In Nordrhein-Westfalen werden Anlegestellen mit Ladesäulen ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Binnenschiff (Symbolbild): Standards für Anschlüsse und Abrechnung
Binnenschiff (Symbolbild): Standards für Anschlüsse und Abrechnung (Bild: DLR/CC-BY 3.0)

Binnenschifffahrt soll sauberer werden: In einem Pilotprojekt will die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) des Bundes Akkuladestationen für Binnenschiffe aufstellen. Diese sollen die Schiffe mit Strom versorgen und damit in Liegezeiten ihren Dieselgenerator abschalten.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Wie Seeschiffe lassen auch Binnenschiffe, wenn sie festliegen, meist den Dieselgenerator laufen, der Strom für die Bordsysteme liefert. Dabei wird Kohlendioxid und Feinstaub freigesetzt. Zudem sind die laufenden Maschinen laut. Bekommen die Schiffe an den Binnenwasserstraßen Landstrom, muss der Dieselgenerator nicht laufen.

In dem Pilotprojekt will die WSV 120 Ladesäulen an Kanälen in Nordrhein-Westfalen (NRW) aufstellen. Standort der ersten wird eine Anlegestelle bei Riesenbeck am Dortmund-Ems-Kanal. Ein Ziel des Projekts sei, einen einheitlichen Standard für die Anschlüsse sowie für die Abrechnung zu etablieren, sagte eine WSV-Sprecherin der Deutschen Presseagentur (dpa). Dieser soll dann bundesweit eingeführt werden.

Es gibt bereits Ladesäulen an mehreren Binnenwasserstraßen in NRW. Insgesamt sind es 62. Daneben wollen Köln und Düsseldorf Landstromanschlüsse für die wachsende Zahl der Hotel- und Binnenkreuzfahrtschiffe bereitstellen. In Düsseldorf wurden in diesem Jahr zwei Anleger mit Landstrom ausgestattet. Im Laufe des Jahres sollen drei weitere hinzukommen.

Köln will auf lange Sicht alle Anlegestellen für Hotel- und Kreuzfahrtschiffe mit Landstrom ausstatten. Die entsprechenden Arbeiten laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,49€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-92%) 0,75€
  4. (-35%) 25,99€

Oktavian 30. Apr 2019

Naja, zwei Akkus und das Handy werden dabei bestimmt auch geladen. Aber ja...

Oktavian 30. Apr 2019

Können schon, die sollen nicht. Hamburg lieg geographisch inzwischen eher ungünstig für...

Oktavian 29. Apr 2019

Natürlich wird es das. Die Einsparung von Energie ist schließlich eines der Ziele der...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /