Umweltschutz: Großbritannien will Verbrenner ab 2035 nicht mehr neu zulassen

Großbritannien will das geplante Verbrennerverbot von 2040 auf 2035 vorziehen. Davon sollen überraschend auch Hybridfahrzeuge im Pkw- und Lieferwagen-Segment betroffen sein. Neuwagen müssten dann Elektroautos oder Brennstoffzellenfahrzeuge sein.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren.
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Eigentlich wollte Großbritannien ab 2040 keine neuen Verbrenner-Autos mehr zulassen, doch die neue britische Regierung will das Vorhaben um fünf Jahre auf das Jahr 2035 vorziehen sowie Plugin-Hybride und Hybridfahrzeuge als Verbrenner klassifizieren. Davon sollen auch keine Neuzulassungen mehr erlaubt werden. Nach 2035 dürfen bereits zugelassene Fahrzeuge weiter betrieben und auch gebraucht erworben werden. Die Regierung schließt nicht nur Pkw, sondern auch Lieferwagen in diese Pläne ein.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur (m/w/d) Elektrotechnik / Nachrichtentechnik
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
Detailsuche

Großbritannien will ab 2050 CO2-neutral sein und Experten hatten nach Angaben der Regierung gemahnt, dass das Neuzulassungsverbot für Verbrenner, das für 2040 geplant war, in dieser Hinsicht zu spät käme, weil dann immer noch zu viele Altfahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein würden. Das britische Committee on Climate Change glaubt aber, dass bereits Mitte des kommenden Jahrzehnts Elektroautos zu ähnlichen Preisen zu haben sein werden wie Verbrenner.

Der britische Premier Boris Johnson machte diese Maßnahme schon vor dem COP26-Klimagipfel publik, der im November 2020 in Glasgow stattfindet. Der Plan ist Teil der Strategie der britischen Regierung, bis zum Jahr 2050 den Nettoausstoß von Kohlendioxid auf null zu reduzieren, also klimaneutral zu werden. Im vergangenen Jahr machten Transport und Verkehr etwa ein Drittel der Kohlendioxid-Emissionen im Land aus.

Wie in Deutschland ist der aktuelle Marktanteil von Elektroautos in Großbritannien trotz Subventionen für die Anschaffung noch sehr gering. In Deutschland gibt es bisher aber keine Pläne seitens der Regierung, ein Neuzulassungsverbot bei Verbrennern einzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Firesign 13. Feb 2020

Leiser vielleicht, aber sauber maximal Lokal. Global gesehen werden die "Drecklöcher...

Dwalinn 08. Feb 2020

Jetzt müssen wir nur noch dafür sorgen das sich jeder so ein teures Auto leisten kann und...

ChMu 08. Feb 2020

Ja und? Es duerfte klar sein das sich das in 10 oder 15 Jahren aendert. Macht aber heute...

DeepSpaceJourney 08. Feb 2020

Loud pipes save lives. Es ist auch stark bauartbedingt, dass Motorräder lauter sind als...

DeepSpaceJourney 08. Feb 2020

Das sind jetzt keine Nachteile. Sucht gibt es überall. Also bisher gibt es da keine...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Blender Foundation
Blender 3.0 ist da

Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
Von Martin Wolf

Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  3. Wochenrückblick: Acht neue Kerne
    Wochenrückblick
    Acht neue Kerne

    Golem.de-Wochenrückblick Qualcomm stellt Chips vor, und wir testen den Fire-TV-Stick: die Woche im Video.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /