• IT-Karriere:
  • Services:

Umweltschutz: Großbritannien will Verbrenner ab 2035 nicht mehr neu zulassen

Großbritannien will das geplante Verbrennerverbot von 2040 auf 2035 vorziehen. Davon sollen überraschend auch Hybridfahrzeuge im Pkw- und Lieferwagen-Segment betroffen sein. Neuwagen müssten dann Elektroautos oder Brennstoffzellenfahrzeuge sein.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren.
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Eigentlich wollte Großbritannien ab 2040 keine neuen Verbrenner-Autos mehr zulassen, doch die neue britische Regierung will das Vorhaben um fünf Jahre auf das Jahr 2035 vorziehen sowie Plugin-Hybride und Hybridfahrzeuge als Verbrenner klassifizieren. Davon sollen auch keine Neuzulassungen mehr erlaubt werden. Nach 2035 dürfen bereits zugelassene Fahrzeuge weiter betrieben und auch gebraucht erworben werden. Die Regierung schließt nicht nur Pkw, sondern auch Lieferwagen in diese Pläne ein.

Stellenmarkt
  1. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Großbritannien will ab 2050 CO2-neutral sein und Experten hatten nach Angaben der Regierung gemahnt, dass das Neuzulassungsverbot für Verbrenner, das für 2040 geplant war, in dieser Hinsicht zu spät käme, weil dann immer noch zu viele Altfahrzeuge auf den Straßen unterwegs sein würden. Das britische Committee on Climate Change glaubt aber, dass bereits Mitte des kommenden Jahrzehnts Elektroautos zu ähnlichen Preisen zu haben sein werden wie Verbrenner.

Der britische Premier Boris Johnson machte diese Maßnahme schon vor dem COP26-Klimagipfel publik, der im November 2020 in Glasgow stattfindet. Der Plan ist Teil der Strategie der britischen Regierung, bis zum Jahr 2050 den Nettoausstoß von Kohlendioxid auf null zu reduzieren, also klimaneutral zu werden. Im vergangenen Jahr machten Transport und Verkehr etwa ein Drittel der Kohlendioxid-Emissionen im Land aus.

Wie in Deutschland ist der aktuelle Marktanteil von Elektroautos in Großbritannien trotz Subventionen für die Anschaffung noch sehr gering. In Deutschland gibt es bisher aber keine Pläne seitens der Regierung, ein Neuzulassungsverbot bei Verbrennern einzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Firesign 13. Feb 2020

Leiser vielleicht, aber sauber maximal Lokal. Global gesehen werden die "Drecklöcher...

Dwalinn 08. Feb 2020

Jetzt müssen wir nur noch dafür sorgen das sich jeder so ein teures Auto leisten kann und...

ChMu 08. Feb 2020

Ja und? Es duerfte klar sein das sich das in 10 oder 15 Jahren aendert. Macht aber heute...

DeepSpaceJourney 08. Feb 2020

Loud pipes save lives. Es ist auch stark bauartbedingt, dass Motorräder lauter sind als...

DeepSpaceJourney 08. Feb 2020

Das sind jetzt keine Nachteile. Sucht gibt es überall. Also bisher gibt es da keine...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /