• IT-Karriere:
  • Services:

Umweltschutz: Großbritannien will Verbrenner ab 2030 verbieten

Das geplante Verbot von Verbrennern soll in Großbritannien von 2035 auf 2030 vorgezogen werden. Davon soll nicht nur die Umwelt profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren.
In Großbritannien soll bald Schluss sein mit Verbrennungsmotoren. (Bild: Wisconsin Department of Natural Resources/CC BY-ND 2.0)

Großbritannien will das Verbot von Fahrzeugen, die mit fossilen Brennstoffen fahren, noch weiter vorziehen - und zwar von 2035 auf 2030. Laut einem Bericht des Guardian wird die Ankündigung des Vorhabens für Herbst 2020 erwartet. Noch 2019 hieß es, dass erst im Jahr 2040 Schluss sein solle mit Benzin und Dieselmotoren für Autos. Im Februar 2020 wurde der Termin erstmals vorverlegt.

E-Autos sollen Wirtschaft nach der Pandemie stärken

Stellenmarkt
  1. Sumitomo Electric Bordnetze SE, Wolfsburg-Hattorf
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo

Die Regierung will damit nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch eine wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie vorantreiben. Auch andere Ankündigungen zum Umstieg auf saubere Energieformen würden vom britischen Premier Boris Johnson erwartet, berichtete der Guardian unter Berufung auf interne Quellen.

In Europa gibt es bisher keine klare Linie zum Ausstieg bei Verbrennungsmotoren. Frankreich will ein Verbot für 2040 durchsetzen, will sich dazu laut Guardian aber zunächst mit Deutschland, Irland und den Niederlanden einigen. Norwegen will ab 2025 ein Verbot einführen, hat aber keine eigene Automobilindustrie. Schweden und Dänemark wollen 2030 die Neuzulassung von Dieseln und Benzinern verbieten.

Der Direktor des Übertragungsnetzbetreibers National Grid, Graeme Cooper, wies unterdessen Befürchtungen zurück, das britische Stromnetz könne den Belastungen durch das Laden von E-Autos nicht gewachsen sein. Sollten alle Autos über Nacht zu Elektroautos werden, stiege zu Spitzenzeiten der Strombedarf um zehn Prozent, sagte er. Dies könne das Netz problemlos bewältigen. Dennoch müssten mehr Schnellladesäulen aufgebaut werden, damit die Autos auch bei Überlandfahrten geladen werden könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 594€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

sambache 30. Sep 2020 / Themenstart

Der Umkehrschluß gilt nicht immer ;-) z.B.: Nicht jedes Obst ist ein Apfel.

goliathundco 23. Sep 2020 / Themenstart

Das ist doch bestimmt nur ein politischer Schachzug, um nach außen hin gut auszusehen...

Waseef 23. Sep 2020 / Themenstart

I guess they want to make sure it reaches its set goals. Btw, is there a formula 1 race...

AllDayPiano 22. Sep 2020 / Themenstart

Kinderarbeit ist scheiße. Zweifelsohne. Aber ohne Kobalt aus dem Kongo sind die Kinder...

mj 22. Sep 2020 / Themenstart

Dann gibts nur für die Diesel/Benzin ? Wird sich sicher lohnen

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
    Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
    Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

    Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. AV-Receiver Fehlerhafte HDMI-2.1-Chips führen zu Blackscreen

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

      •  /