Umweltschutz: Deutschland sammelt zu wenig Elektroschrott

Deutschland hat die EU-Mindestsammelquote für Elektroschrott deutlich verfehlt. Das neue Elektronikgerätegesetz soll ab 2022 helfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Haufen Elektroschrott
Ein Haufen Elektroschrott (Bild: Pixabay/Pixabay-Lizenz)

2019 wurden in Deutschland 947.067 Tonnen Elektroschrott gesammelt, was einer Sammelquote von 44,3 Prozent entspricht. Das ist deutlich weniger als die in allen EU-Ländern geltende Minimalquote von 65 Prozent, wie das Umweltbundesamt meldet.

Stellenmarkt
  1. IT-Security Spezialist Kommunikation (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  2. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
Detailsuche

Für eine Sammelquote von 65 Prozent hätten rund 443.000 Tonnen Elektroschrott mehr gesammelt werden müssen. Untersuchungen haben dem Umweltbundesamt zufolge gezeigt, dass Verbraucher immer noch nicht ausreichend über Entsorgungsmöglichkeiten informiert seien. Zudem sei vielen oft nicht klar, dass ihre Geräte zu einer Elektroschrottsammelstelle gebracht werden müssen.

Besonders Kleingeräte wie elektrische Zahnbürsten oder Wecker würden vielerorts häufig noch im Hausmüll entsorgt oder bleiben in Schubladen liegen. Großgeräte wie Waschmaschinen oder Kühlschränke hingegen werden oftmals von nicht zertifizierten Schrottsammlern abgeholt, die die Geräte dann nicht ordnungsgemäß recyceln. Das Umweltbundesamt will diese illegalen Entsorgungswege in Zukunft untersuchen, um Maßnahmen dagegen zu entwickeln.

Menge an zu recycelnden Geräten nimmt zu

Gleichzeitig nimmt die Menge an Elektrogeräten weiter zu. 2019 wurden 2,9 Tonnen mehr Geräte gezählt, was einem Anstieg um 60 Prozent gegenüber 2013 entspricht. Verglichen mit früheren Jahren ist allerdings auch der Anwendungsbereich des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) erweitert worden.

Golem Akademie
  1. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das ElektroG soll ab 2022 dafür sorgen, dass mehr Elektroaltgeräte gesammelt werden. Die am 1. Januar 2022 in Kraft stehende Novelle sieht beispielsweise vor, dass ab 1. Juli 2022 auch Lebensmittelhändler Altgeräte zurücknehmen müssen, wenn sie regelmäßig Neugeräte verkaufen und die Ladenfläche 800 m² übersteigt. Das trifft auf zahlreiche Supermärkte und Discounter in Deutschland zu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 27. Okt 2021 / Themenstart

Dann schau mal, wem die Container gehören. Das sind in aller Regel Privatfirmen die das...

Sharra 27. Okt 2021 / Themenstart

Ist das ein Wunder? Hierzulande wird das Ding entsorgt wenn es nicht mehr an geht. Warum...

M.P. 27. Okt 2021 / Themenstart

Vor der Abgabe von Elektrogeräten die Hohlräume der Geräte mit Bauschutt füllen. Erhöht...

M.P. 27. Okt 2021 / Themenstart

Dass die anderen EU-Bürger besser recyceln, als die Deutschen steht da nirgendwo. Hier...

dummzeuch 27. Okt 2021 / Themenstart

Das kann teuer werden, wenn mal jemand die Tonne kontrolliert, und das soll durchaus...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /