Umweltschutz: Apple verschickt reparierte iPhones in Umweltverpackung

Apple soll reparierte iPhone 12 nicht mehr mit einer weißen Umverpackung zurückschicken, sondern eine umweltfreundlichere Version nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone in der Verpackung
iPhone in der Verpackung (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat laut einem Bericht von Macrumors begonnen, reparierte iPhones in einer braunen Verpackung aus bleichmittelfreiem Papier zurückzuschicken, die zu 100 Prozent plastikfrei ist. Das Papier wurde vom Forest Stewardship Council zertifiziert. Macrumors wurde ein internes Memo von Apple zugespielt, das den Schritt von der weißen zur braunen Verpackung beschreibt.

Stellenmarkt
  1. Biomedizinische*r KI-Wissenschaftler*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    TRIADON GmbH, Pulheim, Dormagen-Hackenbroich
Detailsuche

Apple will Plastik in allen Verpackungen bis 2025 eliminieren. Seit 2015 soll der Plastikanteil bei Verpackungen um 75 Prozent reduziert worden sein. Aktuell soll der Anteil von Kunststoffen in Verpackungen noch 4 Prozent betragen.

Wie Macrumors berichtete, ist nicht bekannt, ob Apple die umweltfreundlichere Verpackung auf alle reparierten iPhones ausweiten wird.

Apple setzt seit 2018 zu 100 Prozent auf erneuerbare Energien für die Stromversorgung seiner Büros, Geschäfte und Rechenzentren. Seit März 2022 sind 213 seiner Produktionspartner dazu verpflichtet, ihre Produktion zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie zu realisieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /