Abo
  • Services:
Anzeige
Apple hat die Verwendung von Benzol und n-Hexan bei der Endfertigung seiner Geräte verboten.
Apple hat die Verwendung von Benzol und n-Hexan bei der Endfertigung seiner Geräte verboten. (Bild: Taylor Hill/Getty Images)

Umweltschutz: Apple verbannt giftige Materialien aus Endproduktion

Unter anderem bei der Fertigung des neuen iPhones verzichtet Apple auf die Stoffe Benzol und n-Hexan, um die Arbeiter zu schützen: Die Stoffe sind stark gesundheitsgefährdend. Auf die gesamte Lieferkette hat Apple aber weniger Einfluss.

Anzeige

Apple verbietet seinen Fabrikationspartnern in China, Brasilien, Irland, Texas und Kalifornien bei der Endmontage der neuen iPhones und iPads die Nutzung der chemischen Stoffe Benzol und n-Hexan. Dies geschehe, um die Arbeiter in den Fabriken vor den starken Gesundheitsrisiken der Materialien zu schützen, erklärt Apple laut einem Bericht der Associated Press (AP). Auch bei der Produktion von Macs und weiteren Produkten wolle Apple künftig auf die Chemikalien verzichten.

Krebserregend und hochgiftig

Benzol und n-Hexan finden sich als Lösungsmittel in Harzen, Farbstoffen, Lacken und Klebstoffen und werden bei der Herstellung technischer Geräte häufig verwendet. Beide Stoffe weisen Suchtpotenzial auf, sind giftig und stark gesundheitsschädlich: N-Hexan kann zu Nervenschäden führen, Benzol ist krebserregend und kann bei längerer Einwirkung auf den Körper zum Tod führen.

Laut AP ging dem Verbot eine Petition von China Labor Watch (CLW) und Green America voraus, die auf die Verbannung der Stoffe aus der Produktion drängten. CLW hatte kürzlich aufgedeckt, dass bei einem Zulieferer von Samsung zu junge Arbeiter beschäftigt werden.

Apple selbst habe bei einer internen Untersuchung von 22 Fabriken keine Anzeichen für die Gefährdung der insgesamt ungefähr 500.000 Arbeiter durch die Stoffe in der Montage seiner Geräte gefunden. Dennoch untersagt das Unternehmen seinen Zulieferern in der Endfertigung vorsichtshalber deren Verwendung.

Verbot gilt nicht für die gesamte Lieferkette

Das Verbot gilt allerdings nur für die Endmontage der Apple-Produkte; auf die frühe Lieferkette bei zahlreichen kleineren Herstellern hat Apple offenbar zu wenig Einfluss. Womöglich kann hier auch nicht auf die Stoffe verzichtet werden. Apple hat für die frühe Produktionsphase jedoch niedrigere Maximalwerte für Benzol und n-Hexan festgelegt.

Mit dem Verbot der Stoffe im direkten Einflussbereich des Unternehmens folgt Apple seiner Philosophie, seine Produkte verstärkt ökologisch und ethisch nachhaltiger zu produzieren. Im Februar 2014 hatte Apple seine Bereitschaft bekräftigt, künftig bei seinen Produkten konfliktfrei gewonnene Materialien zu verwenden und die Arbeitssituation der Arbeiter in den Fabriken weiter verbessern zu wollen. In einem Nachhaltigkeitsranking von Rankabrand.de erreicht Apple zusammen mit Fairphone und Nokia die besten Werte.

Trotz des neuen Verbots gebe es neben Benzol und n-Hexan noch zahlreiche weitere giftige und gefährliche Materialien, die die Gesundheit der Arbeiter und die Umwelt gefährdeten, erklärt Gary Cook von Greenpeace im Gespräch mit AP. Gleichzeitig begrüßt er das Verbot aber als einen weiteren Schritt zur nachhaltigen Produktion von Elektrogeräten.


eye home zur Startseite
spiderbit 15. Aug 2014

Ja wenn die das bei allem so kritisch machen wuerden, bitte, aber tun sie ja nicht wie...

Spaghetticode 14. Aug 2014

(kwT)

Anonymer Nutzer 14. Aug 2014

Bekommen die jetzt noch ihre Familien versorgt? Ich fordere einen Mindestlohn! Bis auch...

Xultra 14. Aug 2014

Klar juckt uns das wenig, das ein Lösungsmittel weniger Verwendung findet. Die Leute am...

Anonymer Nutzer 14. Aug 2014

Finde ich ja total toll das die Stoffe einige dutzend mal genannt werden,aber warum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. TANNER AG, Erlangen
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 35,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  2. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  3. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  4. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  5. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  6. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  7. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  8. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  9. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  10. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Ich verstehe den Sinn dahinter nicht

    highfive | 09:47

  2. Re: Im stationären Handel

    DetlevCM | 09:46

  3. Re: Gekauft!

    oldathen | 09:46

  4. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    ArcherV | 09:45

  5. Re: Ihr Knechte sollt mieten, mieten, mieten!

    Trollversteher | 09:45


  1. 09:46

  2. 09:23

  3. 07:56

  4. 07:39

  5. 07:26

  6. 07:12

  7. 19:16

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel