Umweltprämie: Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat

Da die staatliche Erhöhung der Umweltprämie auf sich warten lässt, gewähren Hyundai und Renault Käufern den Herstelleranteil schon jetzt. Bei Hyundai-Fahrzeugen gibt es insgesamt 8.000, bei Renault 6.000 Euro Abzug.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Hyundai Kona
Hyundai Kona (Bild: Hyundai)

Hyundai verdreifacht den aktuellen Herstelleranteil des Umweltbonus von 2.000 Euro beim Kauf eines Hyundai Kona Elektro oder Hyundai Ioniq Elektro auf 6.000 Euro. Zusammen mit dem Umweltbonus des Bafa (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) von 2.000 Euro gibt es damit einen Nachlass von 8.000 Euro für die beiden Autos.

Stellenmarkt
  1. Trainer (m/w/d) für Software-Qualitätssicherung
    imbus AG, Möhrendorf bei Erlangen, bundes­weiter Einsatz
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Betreuung und Teamassistenz Schulen
    KommunalBIT AöR, Fürth
Detailsuche

Beim Kauf eines Ioniq Plug-in-Hybridfahrzeuges zahlt Hyundai eine Umweltprämie in Höhe von 5.000 Euro. Zusätzlich kann sich der Käufer 1.500 Euro Umweltbonus vom Bafa sichern.

Die Bundesregierung kündigte eine Anhebung der Umweltförderung auf 6.000 Euro für Elektrofahrzeuge und 4.500 Euro für Plug-in Hybride an, aktuell läuft die Prüfung der Subvention durch die EU-Kommission.

Die Preise abzüglich aller Prämien starten für einen Hyundai Kona Elektro bei 26.400 Euro, für einen Ioniq Elektro bei 26.900 Euro und einen Hyundai Ioniq Plug-in-Hybrid bei 25.500 Euro.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Gleichzeitig erhöht Hyundai die Fahrzeuggarantie für den Kona Elektro ab dem Modelljahr 2020 von fünf auf acht Jahre ohne Kilometerbegrenzung. Für die Batterie des Hyundai Kona Elektro gilt eine Garantie von acht Jahren bis 160.000 Kilometer.

Renault will ebenfalls eigene Rabatte gewähren, bevor der erhöhte Umweltbonus kommt. Der Preisnachlass setzt sich zusammen aus dem aktuell gültigen staatlichen Umweltbonus von 2.000 Euro und der freiwillig auf 4.000 Euro erhöhten Renault-Förderung.

Die zusätzlichen 2.000 Euro Rabatt gelten zum Beispiel für den Zoe, der so bereits ab 15.330 Euro erhältlich ist - mit 40-kWh-Akku. Das Modell mit dem neuen 52-kWh-Akku kostet 2.000 Euro mehr. Zu diesen Preisen muss der Akku aber zusätzlich geleast werden. Der Importeur gewährt den Elektrobonus auch auf den Kangoo Z.E. und den Master Z.E.

Das Inkrafttreten der neuen Umweltprämie für Elektroautos könnte sich unterdessen weiter verzögern. Die EU-Kommission teilte auf Anfrage von Golem.de Mitte Januar 2020 mit, dass die Bundesregierung bisher keine Unterlagen eingereicht habe, auf deren Basis über die Zulässigkeit der staatlichen Beihilfen beim Kauf eines Elektroautos entschieden werden könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AK1_one 27. Jan 2020

Muss ich dir recht geben. Ich habe vor 2 Wochen einen ioniq facelift style bestellt und...

Balion 27. Jan 2020

Da moderne Benziner/Diesel wahrscheinlich sauberer als ihre Vorgänger sind, ebenfalls...

chefin 27. Jan 2020

Da wird sicherlich auch am Zubehör etwas mehr geboten. Wer sich wirklich dafür...

norbertgriese 27. Jan 2020

Wie immer man das nennt. Da vermutlich deutlich mehr Fahrzeuge gebaut werden, wird über...

Kotaru 27. Jan 2020

... volle Lager, Kurzarbeit und mieses Betriebs und Zuliefererklima. Marktanteile sollen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /