Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Nikola Tre
Nikola Tre (Bild: Nikola)

Iveco und Nikola haben sich zusammengetan, um den Elektro-Sattelschlepper Tre von Nikola in Ulm zu bauen.

Stellenmarkt
  1. IT-Infrastruktur-Architekt (m/w/d)
    BayCIX GmbH, Landshut
  2. Softwareentwickler (w/m/d) Java
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Bremen, Dortmund, Oberviechtach
Detailsuche

Die ersten Elektro-Lastwagen sollen Ende 2021 vom Band rollen, zunächst sind sie für den Export in die USA gedacht, weil zum Beispiel der Wendekreis noch nicht den Europäischen Vorgaben entspricht. 25 der Lastwagen sind jedoch für ein Pilotprojekt in Deutschland im Hamburger Hafen gedacht. In etwa einem Jahr sollen in Ulm auch Nikola-Zugmaschinen für den europäischen Markt gebaut werden.

Der Nikola Tre soll mit Akkus mit einer Kapazität von bis zu 753 kWh angeboten werden. Der elektrische Antrieb verfügt über maximal 480 kW Dauerleistung. Die Ladung soll mit bis zu 240 kW erfolgen und von 10 auf 80 Prozent State of Charge etwa 120 Minuten dauern. Die Reichweite soll bei maximal 560 km liegen, wobei der Wert noch nicht homologiert wurde. Ein Preis ist bislang nicht bekannt.

Von Anfang bis Ende des Produktionsprozesses sind etwa 160 Zulieferer involviert. Die Produktionslinie ist in der Lage, im Einschichtbetrieb 1.000 Einheiten pro Jahr zu fertigen und wird nach Angaben der Unternehmen in den kommenden Jahren schrittweise hochgefahren. Mittelfristig könnten bis zu 3.000 Lastwagen im Jahr gefertigt werden, sagt Iveco-Chef Gerrit Marx.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ab Ende 2023 soll auch eine Version des Sattelschleppers mit Brennstoffzellenantrieb in Ulm entstehen, teilten die Unternehmen mit.

Die Kooperation zwischen Iveco und Nikola sieht vor, dass Iveco unter anderem die Fahrzeugkabine beisteuert und Nikola den Antriebsstrang.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


.02 Cents 21. Sep 2021 / Themenstart

Soweit ich die Geschichte kenne scheint jedes Feature, Das über "dieser LKW kann bergab...

Konsumkind 21. Sep 2021 / Themenstart

Nein nein, das wäre wirklich zu einfach.

maxule 21. Sep 2021 / Themenstart

Das ist vmtl. der Punkt. Wartungsklappe statt -haube reicht und der Platz für den Motor...

flyingjoker 21. Sep 2021 / Themenstart

Ich finde die Lösung nicht Optimal, PKW gerne Elektro, aber Busse und Bahn ist das im...

Mikrotherion 19. Sep 2021 / Themenstart

Bezieht sich auf ein Promovideo, bei dem der Truck zwar fährt, aber halt nur eine Hang...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Studie: Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum
    Studie
    Gehirnschäden durch Langzeitaufenthalt im Weltraum

    Weltraumreisen können einen Hirnschaden verursachen. Zumindest wenn es sich um Langzeitaufenthalte auf der ISS handelt.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. James-Webb-Teleskop: Transport von 9.300 Kilometern übers Meer
    James-Webb-Teleskop
    Transport von 9.300 Kilometern übers Meer

    Das James-Webb-Teleskop wurde über 9.300 Kilometer auf dem Meer transportiert. Doch wie verschifft man das weltgrößte Weltraumteleskop?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /