Abo
  • Services:

Umstrittene Sicherheitslücken: AMD kündigt Ryzenfall-Patches an

Der Prozessorhersteller AMD will Schwachstellen in Ryzen- und Epyc-CPUs beheben. Die Veröffentlichung der Bugs hatte in der Sicherheitsszene für Diskussionen gesorgt.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD will mehrere Sicherheitslücken schließen.
AMD will mehrere Sicherheitslücken schließen. (Bild: AMD)

AMD will mehrere Schwachstellen in der Firmware und im Platform Security Processor (PSP) aktueller Ryzen- und Epyc-Prozessoren beheben. Zuvor hatte es Auseinandersetzungen um die Art und Weise der Offenlegung der Schwachstellen gegeben. Die bislang unbekannte Firma CTS-Labs aus Israel hatte diese ohne vorherige Information an AMD veröffentlicht, außerdem verkauft das Unternehmen Berichte über angebliche Schwachstellen nach eigener Aussage an Investoren und Analysten.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)

Die drei verschiedenen Schwachstellen im PSP sollen durch ein Firmware-Update behoben werden, das in "den kommenden Wochen" erscheinen soll. Die Bugs mit den Namen Ryzenfall und Fallout ermöglichen einem Angreifer, unvertrauten Code in dem PSP auszuführen. Dazu sind allerdings bereits Administratorrechte erforderlich. Die Bugs könnten also nach einem erfolgreichen Angriff genutzt werden, um Persistenz zu erlangen, aber wohl nicht als initiales Einfallstor.

Asmedia-Bug könnte weitere Hersteller betreffen

Eine Schwachstelle mit dem Namen Chimera betrifft Chips des Herstellers Asmedia, die unter anderem für die Funktionen des PSP genutzt werden. Grundsätzlich sollten sich diese Probleme auch bei anderen Herstellern ausnutzen lassen, wenn sie den gleichen Cortex a5 verwenden.

Eine weitere Schwachstelle mit dem Namen Masterkey benötigt für einen erfolgreichen Exploit die Installation eines neuen BIOS/UEFI. Dieser Angriff sollte also in der Praxis recht komplex umzusetzen sein. Prozessoren und Hardware-Bugs sind ein Forschungsfeld, das in den vergangenen Jahren mehr Aufmerksamkeit gewonnen hat. Im vergangenen Jahr hatten Forscher zahlreiche Schwachstellen in Intels Management Engine gefunden, in diesem Jahr wurden Meltdown und Spectre bekannt. Schon länger beschäftigen sich Sicherheitsforscher mit Angriffen der Rowhammer-Klasse.

Die Veröffentlichung der AMD-Bugs hatte in der Szene für viel Aufregung gesorgt, vor allem weil die Schwachstellen ohne übliches Disclosure-Verfahren veröffentlicht wurden und auch keine CVE-Nummer beantragt wurde. Einige Sicherheitsforscher hatten die Schwachstellen zwar bestätigt, damit aber nicht für ein Ende der Diskussion gesorgt. Linux-Entwickler Linus Torvalds hatte gesagt, dass die Veröffentlichung "mehr nach Aktienmanipulation aussieht als nach Security-Advisory."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,67€
  3. 4,99€

My1 23. Mär 2018

naja jeder der nicht mehr zu sehen hatte als das was öffentlich war (AMD hatte ja erstmal...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /