• IT-Karriere:
  • Services:

Umsatzwachstum: Google überrascht mit starkem Quartalsergebnis

Google ist mit seiner Sparpolitik offenbar erfolgreich und kann im aktuellen Quartal wieder stärker wachsen. Die neue Finanzchefin spricht von knappen Ressourcen.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google hat in seinem zweiten Quartal den Gewinn auf 3,93 Milliarden US-Dollar gesteigert, nach 3,35 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das gab das Unternehmen am 16. Juli 2015 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 17,73 Milliarden US-Dollar. Der Kurs der Aktie stieg im nachbörslichen Handel um rund 7 Prozent an.

Stellenmarkt
  1. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München, Nürnberg

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6,99 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten nur 6,70 US-Dollar pro Aktie erwartet.

Kostendisziplin bei Google

Ruth Porat, die neue Finanzchefin, sagte: "Wir konzentrieren uns jeden Tag auf die Entwicklung neuer, großer Möglichkeiten in einem breiten Spektrum von Unternehmungen. Wir werden dies mit großer Sorgfalt in Bezug auf Ressourcenallokation tun." Der Begriff aus der Volkswirtschaftslehre bezieht sich auf die Zuordnung knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Boden und Rohstoffen zur Produktion von Waren. "Das Geschäft profitierte von Kostendisziplin", betonte sie.

Das Wall Street Journal hatte in dieser Woche aus dem Unternehmen erfahren, dass Google erstmals in der Konzerngeschichte einen Sparkurs fährt. Der Umsatz des Internetkonzerns kann nicht mehr so stark wachsen, weil die wichtigste Einnahmequelle Online-Werbung an Dynamik verliert. Zwei Beschäftigte sagten der Zeitung, dass Ausgaben für Reisen, Verbrauchsmaterialien und Veranstaltungen mehr Begründungen erforderten als in der Vergangenheit. Seit Ende Mai 2015 ist Porat Finanzchefin von Google.

Die 57-Jährige kam von der Investmentbank Morgan Stanley, wo sie bereits einen Sparkurs verfolgte. Sie setzt die neue Sparpolitik bei Google aktiv um und nahm an einem internen Audit teil, um Kosten, Umsatz und Buchführung zu überprüfen. Google stellte im ersten Quartal 2015 nur noch 1.819 neue Mitarbeiter ein. Das war die geringste Steigerung der Beschäftigtenzahl seit dem ersten Quartal 2013.

Im aktuellen zweiten Quartal stiegen die Ausgaben um 10 Prozent auf 12,9 Milliarden US-Dollar. Im ersten Quartal wuchsen die Kosten noch um 13 Prozent und im vierten Quartal 2014 um 22 Prozent.

Der Cost-per-Click-Preis für Google-Anzeigen fiel um 11 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. OnePlus 8 Pro 5G 128GB 694,07€, TV-Wandhalterungen günstiger (u. a. Schwenk- und neigbar...
  2. (u. a. Viewsonic M2 Beamer Full HD 1200 ANSI Lumen für 543,15€, Honor MagicBook 16,1 Zoll Full...
  3. mit 99,71€ neuer Bestpreis auf Geizhals

Broschart 17. Jul 2015

Das setzt Google umgerechnet pro Sekunde um: http://magazin.optimizingexperts.de/live...


Folgen Sie uns
       


    •  /