Abo
  • Services:
Anzeige
Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Umsatzwachstum: Google überrascht mit starkem Quartalsergebnis

Am Google-Hauptsitz
Am Google-Hauptsitz (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google ist mit seiner Sparpolitik offenbar erfolgreich und kann im aktuellen Quartal wieder stärker wachsen. Die neue Finanzchefin spricht von knappen Ressourcen.

Anzeige

Google hat in seinem zweiten Quartal den Gewinn auf 3,93 Milliarden US-Dollar gesteigert, nach 3,35 Milliarden US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das gab das Unternehmen am 16. Juli 2015 nach Handelsschluss an der Börse in New York bekannt. Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 17,73 Milliarden US-Dollar. Der Kurs der Aktie stieg im nachbörslichen Handel um rund 7 Prozent an.

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 6,99 US-Dollar pro Aktie. Die Analysten hatten nur 6,70 US-Dollar pro Aktie erwartet.

Kostendisziplin bei Google

Ruth Porat, die neue Finanzchefin, sagte: "Wir konzentrieren uns jeden Tag auf die Entwicklung neuer, großer Möglichkeiten in einem breiten Spektrum von Unternehmungen. Wir werden dies mit großer Sorgfalt in Bezug auf Ressourcenallokation tun." Der Begriff aus der Volkswirtschaftslehre bezieht sich auf die Zuordnung knapper Ressourcen wie Arbeit, Kapital, Boden und Rohstoffen zur Produktion von Waren. "Das Geschäft profitierte von Kostendisziplin", betonte sie.

Das Wall Street Journal hatte in dieser Woche aus dem Unternehmen erfahren, dass Google erstmals in der Konzerngeschichte einen Sparkurs fährt. Der Umsatz des Internetkonzerns kann nicht mehr so stark wachsen, weil die wichtigste Einnahmequelle Online-Werbung an Dynamik verliert. Zwei Beschäftigte sagten der Zeitung, dass Ausgaben für Reisen, Verbrauchsmaterialien und Veranstaltungen mehr Begründungen erforderten als in der Vergangenheit. Seit Ende Mai 2015 ist Porat Finanzchefin von Google.

Die 57-Jährige kam von der Investmentbank Morgan Stanley, wo sie bereits einen Sparkurs verfolgte. Sie setzt die neue Sparpolitik bei Google aktiv um und nahm an einem internen Audit teil, um Kosten, Umsatz und Buchführung zu überprüfen. Google stellte im ersten Quartal 2015 nur noch 1.819 neue Mitarbeiter ein. Das war die geringste Steigerung der Beschäftigtenzahl seit dem ersten Quartal 2013.

Im aktuellen zweiten Quartal stiegen die Ausgaben um 10 Prozent auf 12,9 Milliarden US-Dollar. Im ersten Quartal wuchsen die Kosten noch um 13 Prozent und im vierten Quartal 2014 um 22 Prozent.

Der Cost-per-Click-Preis für Google-Anzeigen fiel um 11 Prozent.


eye home zur Startseite
Broschart 17. Jul 2015

Das setzt Google umgerechnet pro Sekunde um: http://magazin.optimizingexperts.de/live...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Solzer Personalberatung, Raum Rottweil, Tuttlingen, Villingen-Schwenningen
  2. AKDB, München
  3. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten
  4. M & R Kreativ GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  2. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  3. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  4. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  5. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  6. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  7. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  8. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  9. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers

  10. Microsoft gibt Entwarnung

    MS Paint bleibt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Sparkasse - das war nach der Überschrift klar.

    bplhkp | 18:28

  2. Re: Kreis Uelzen kann ich bestätigen.

    Reddead | 18:27

  3. Re: Benutzen Googler eingentlich privat Android?

    Slurpee | 18:26

  4. Re: mMn sollte man da noch ne bedingung hinzufügen

    DAUVersteher | 18:25

  5. Re: Mal ehrlich: Würdet ihr da mitmachen?

    Peter Brülls | 18:24


  1. 18:42

  2. 15:46

  3. 15:02

  4. 14:09

  5. 13:37

  6. 13:26

  7. 12:26

  8. 12:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel