Abo
  • IT-Karriere:

Fördert Bundesregierung die hohen Umbaukosten?

Billig ist ein solcher Umbau jedoch nicht. Die Elektrifizierung eines Sprinters kostet etwa 85.000 Euro, ein umgebauter Volkswagen Caravelle T5 mit neun Sitzplätzen 110.000 Euro. Netto. Damit kostet die Umrüstung etwa doppelt so viel wie der Bus neu beim Händler. Mit Skaleneffekten rechnet Orten derzeit nicht. "Bis es ein Angebot serienreifer E-Nutzfahrzeuge auf dem Markt gibt, wird es unserer Meinung nach noch viele Jahre dauern, obwohl immer mehr Markenartikler zeitnahe nachhaltige emissionsfreie Auslieferung Ihrer Ware einfordern", sagt der Geschäftsführer.

Stellenmarkt
  1. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg Senatskanzlei, Hamburg
  2. TGW Software Services GmbH, Regensburg,Teunz

Kein Wunder, dass die Bundesregierung den Kommunen beim Wechsel zur Elektromobilität finanziell unter die Arme greifen und beispielsweise die Mehrkosten für Elektrobusse zu 80 Prozent übernehmen will. Nach Angaben von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) will die Regierung künftig die Umstellung von Fahrzeugflotten in den Städten intensiver fördern. Nach der Förderrichtlinie Elektromobilität vom Juni 2015 können lediglich 40 Prozent der Mehrkosten bei der "Beschaffung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb gegenüber von Fahrzeugen der gleichen Kategorie mit konventionellem Antrieb" finanziert werden.

Größere Montagehalle im Bau

Ob und wie künftig die Umrüstung von Dieselfahrzeugen gefördert werden kann, konnte das Umweltministerium auf Anfrage von Golem.de noch nicht sagen. "Die Details zu Förderung von Fahrzeugflotten kommunaler Fuhrparke werden gerade noch erörtert", teilte ein Sprecher mit. Voraussichtlich bis zum Ende des Jahres sollten die Modalitäten für das Förderprogramm Erneuerbar mobil feststehen.

Orten stellt sich zumindest schon auf eine größere Nachfrage ein. Man habe bereits einen großen Auftrag für die Umrüstung von mehr als 20 Transportern eines Lebensmittellogistikers und seit 2017 eine erheblich wachsende Anzahl an qualitativen Anfragen, teilt das Unternehmen mit. Deshalb werde im Frühjahr 2018 eine neue Fertigungshalle im Industriegebiet Wittlich in Betrieb genommen und die Zahl der Mitarbeiter erhöht. Zudem sollen auch Lkw mit einem größeren Gewicht als 7,5 Tonnen umgerüstet werden.

Pin wartet Wintereinsatz ab

Die Umrüstung der Pin-Transporter in Berlin ging übrigens von der Luxusmarke Gucci aus. Ob die Pin AG ihren Fuhrpark ausweitet, will das Unternehmen aber erst nach dem kommenden Winter entscheiden. Bis auf ein paar kleinere Startschwierigkeiten laufe das Fahrzeug aktuell fehlerfrei und problemlos, sagt Firmensprecher Peter Kaiser. Allerdings müsse sich im Winter zeigen, wie sich die Nutzung der Heizung und das Vorwärmen der Batterien auf die Reichweite auswirke.

Anschließend könne über eine mögliche Erweiterung der Elektro-Sprinter-Flotte nachgedacht werden. "Der Bedarf ist nicht nur im Hinblick auf unser eigenes Leitbild in Sachen Umweltschutz vorhanden, auch bei immer mehr Kunden rückt das Umweltbewusstsein in Sachen Logistik in den Vordergrund", sagt Kaiser. Es wäre sicherlich nicht im Interesse der Verbraucher, wenn es bei Dieselfahrverboten nur noch Gucci-Handtaschen zu kaufen gäbe.

 Besonders sichere Akkus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 54,00€

Trollversteher 14. Dez 2017

Oh, die böse Lobby will das nicht - und die Lobby hält dann wohl auch die Kunden davon...

montagen2002 14. Dez 2017

Postautos mit Elektroantrieb gab es schon in den 20-er Jahren

montagen2002 14. Dez 2017

Seit wann ist der Sprinter ein "LKW"? Weder von der Tonnage her noch von der Motor...

DaChicken 08. Dez 2017

Abgesehen von der Optik erwecken die keinen soliden Eindruck...

matzems 03. Dez 2017

Sicher im Einzelfall für Bastler interessant bei einem guten erhaltenem lkw mit...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
    3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /