UMPC: Mini-Notebook mit Windows 10 hat ein 8,2-Zoll-Display

Ein britisches Startup will den Ansatz des Ultra Mobile PCs wiederbeleben. Es plant, ein Mini-Notebook mit einem 8,2 Zoll großen Display und einer entsprechend kompakten Tastatur auf den Markt zu bringen. Darauf wird ein vollwertiges Windows 10 oder Googles Android laufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Für das Mini-Notebook wird Geld gesammelt.
Für das Mini-Notebook wird Geld gesammelt. (Bild: Khiron-Sigma)

Ein vollwertiger Computer mit Windows 10 in einem möglichst kompakten Gehäuse - das ist das Ziel des britischen Startups Khiron-Sigma, das gerade für einen Ultra Mobile PC Geld über eine Crowdfunding-Kampagne sammelt. Anwender wären damit in der Lage, typische PC-Aufgaben zu erledigen, ohne ein deutlich größeres und schwereres Notebook mit sich tragen zu müssen. Als Kompromiss muss sich der Käufer mit einem vergleichsweise kleinen Display und einer ebenso kleinen Tastatur zufriedengeben.

Stellenmarkt
  1. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
  2. Product Owner Marketing-Systeme (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das Mini-Notebook ist nicht nur mit Windows 10 geplant, es wird auch eine Android-Version anvisiert. Diese kostet weniger und soll vor dem Windows-10-Gerät erscheinen. Sie nennt sich KS Proid, die Windows-10-Ausführung wird als KS Pro bezeichnet.

  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
  • Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)
Mini-Notebook (Bild: Khiron-Sigma)

Das Mini-Notebook soll einen 8,2 Zoll großen Amoled-Touchscreen mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln haben. Das ist für diese Displaygröße durchaus angemessen, aber es dürfte eine Herausforderung sein, darauf produktiv zu arbeiten, denn im Vergleich zu einem vollwertigen Notebook-Display ist es sehr klein.

Der Gehäuseaufbau erinnert an ein normales Notebook, alles fällt nur kleiner aus. In das 24,6 x 15 cm messende Gehäuse muss auch die Tastatur untergebracht werden. Die Produktfotos lassen nicht erwarten, dass Erwachsene darauf bequem im Zehnfingersystem schreiben können. Vorerst ist es nur mit einer Tastatur mit einem englischsprachigen Tastenlayout (QWERTY) geplant, eine Version mit deutschsprachigem QWERTZ-Layout wird es also erst einmal nicht geben.

Mini-Notebook läuft mit Snapdragon 835

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Gehäusebreite ist fast identisch zu Googles Android-Tablet Pixel C mit einem 10,2 Zoll großen Display, das Mini-Notebook ist aber 3 cm schmaler. Damit ist das 8,2-Zoll-Gerät also nur minimal kleiner als ein Gerät mit einem 10 Zoll großen Display. Die schmalere Bauweise verspricht ein geringeres Gewicht, das Mini-Notebook soll 640 Gramm wiegen. Zum Vergleich: Das Pixel C mit optionaler Tastatur wiegt 920 Gramm.

Das Mini-Notebook soll mit Qualcomms Snapdragon 835 laufen, 8 GByte RAM sowie 128 GByte Flash-Speicher haben. Weitere Daten können auf einer Micro-SD-Karte abgelegt werden, ein Steckplatz dafür wird vorhanden sein. Auf der Displayseite wird eine 12-Megapixel-Kamera mit Autofokus angebracht, eine weitere Kamera ist nicht vorgesehen.

Akkulaufzeit von 12 Stunden

Damit mobiles Arbeiten jederzeit möglich ist, unterstützt das Mini-Notebook LTE. Zudem gibt es WLAN samt ac-Standard, Bluetooth 4.0, NFC-Unterstützung und einen GPS-Empfänger. Zu der weiteren Ausstattung zählen ein Fingerabdrucksensor, zwei USB-C-Schnittstellen, ein USB-3.1-Anschluss, eine 3,5-mm-Klinkenbuchse sowie Stereolautsprecher.

Im Dauereinsatz soll das Mini-Notebook eine Akkulaufzeit von 12 Stunden erreichen, dafür hat das Gerät einen 10.307-mAh-Akku. Damit rangiert es auf dem Niveau moderner Notebooks. Käufer des Mini-Notebooks erhalten demnach bezüglich der Akkulaufzeit keinen Mehrwert im Vergleich zur Anschaffung eines aktuellen Windows-Notebooks.

Derzeit wird auf Indiegogo für die Mini-Notebooks KS Proid und Pro gesammelt. Wer das Projekt unterstützt, kann das Modell KS Proid mit Android zum Preis von 450 US-Dollar zuzüglich Versandkosten erwerben, die Auslieferung ist für November 2017 geplant. Außerdem gibt es das KS Pro mit Windows 10 für 600 US-Dollar zuzüglich Versandkosten, das allerdings frühestens im Januar 2018 erscheint. All das gilt nur, falls das Projekt das Finanzierungsziel von 300.000 US-Dollar erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SeppKrautinger 03. Apr 2017

Gäbs Links zu den 200 Euro Wundergeräten? :D Ich hab sowas auf Gearbest und Co bis jetzt...

ThereIsNoPie 03. Apr 2017

Ich bin kein großer Tablet-Fan und bevorzuge jederzeit einen ordentlichen PC, aber all...

EQuatschBob 03. Apr 2017

Hoffentlich kriege ich den noch in diesem Jahr, vielleicht sogar mit transparentem...

divStar 03. Apr 2017

Mit 7" oder weniger (wie mein BlackBerry PRIV) würde ich es mir holen.

elgooG 03. Apr 2017

Tolle Ausstattung, guter Preis * nativer Ubuntu-Support * 5,7"-Display mit 2880x1440...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /