• IT-Karriere:
  • Services:

Umlaut: Telefónica verbessert sich im Connect-Netztest

Die durchschnittliche Datenrate für O2-Kunden hat Telefónica Deutschland von 30,4 auf 40,5 MBit/s gesteigert. Testsieger ist wieder die Telekom.

Artikel veröffentlicht am ,
Testsieger Telekom
Testsieger Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Telefónica hat sich im Connect-Netztest gesteigert. Das gab das Mess- und Beratungsunternehmen Umlaut (zuvor P3) am 3. Dezember 2019 bekannt. "O2 steigert sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich, landet mit 758 Punkten auf dem dritten Platz und verbessert sich auf die Note 'gut'".

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden

Beim Telefonieren und bei der Datenkommunikation in Zügen zeigt das Ergebnis trotz deutlicher Verbesserung, dass auf der Schiene nach wie vor Verbesserungsbedarf besteht. Der Mobilfunknetztest des Telekommunikationsmagazins Connect wird im 26. Jahr und gemeinsam mit Umlaut das 17. Mal durchgeführt.

Mit 900 Punkten und der Note sehr gut erhält die Deutsche Telekom den ersten Platz und ist Testsieger im Netztest - zum neunten Mal in Folge. Dabei übernimmt der Netzbetreiber bei Sprache und Daten sowie bei Sprachabdeckung in städtischen und ländlichen Gebieten (Crowdsourcing) die Führung. Vodafone sichert sich mit 834 Punkten den zweiten Platz und erhält die Note gut.

Mit 974 Punkten und der Note überragend holt sich Swisscom zum zweiten Mal in Folge den ersten Platz. Dabei liegt der Anbieter in allen drei Testkategorien teilweise hauchdünn vor Sunrise. Mit 967 Punkten erzielt Sunrise den zweiten Platz, ebenfalls mit der Note überragend.

Mit 955 Punkten bleibt Magenta in Österreich auf der Spitzenposition und erhält die Note überragend. Der Vorsprung zu A1 liegt aber bei nur vier Punkten. Hutchison3 erhält ein sehr gut mit 908 Punkten mit jeweils drittem Rang.

Hakan Ekmen, Chef Telecommunication bei Umlaut, sagte: "Unsere ersten 5G-Messungen zeigen auch: 5G ist im Anmarsch und hat das Potenzial, die Karten für das kommende Jahr nochmals neu zu mischen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

Gurli1 03. Dez 2019 / Themenstart

Es gibt in der tat viel mehr Dinge, die die Tests nicht berücksichtigen. So z.B. auch der...

M.P. 03. Dez 2019 / Themenstart

sich auf den Test in der Schweiz bzw. in Österreich beziehen hätte der Autor ruhig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /