Umfrage: Reparatur von Elektrogeräten ist vielen zu teuer

Ob Kühlschrank, Waschmaschine oder Fernseher: Die Geräte sollen lange halten, finden Verbraucher. Doch reparieren lassen sie nur wenige.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Langelebigkeit und Reparierbarkeit von Elektroartikeln ist Verbrauchern wichtig.
Langelebigkeit und Reparierbarkeit von Elektroartikeln ist Verbrauchern wichtig. (Bild: Bruno/Pixabay)

Vor allem eine Waschmaschine sollte lange leben, finden Verbraucher. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Innolink im Auftrag des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI). Rund zwei von drei Befragten legen beim Kauf auf die Lebensdauer Wert (64 Prozent), bei Fernsehern ist es etwa jeder Zweite.

Stellenmarkt
  1. Junior Softwareentwickler (m/w/d) Java / Webshop/E-Commerce
    ifm electronic GmbH, Essen
  2. Geschäftsführer (m/w/d) - Software / SaaS-Lösung - Karriereschritt Gesamtverantwortung
    tetris Unternehmensberater GbR, Dortmund
Detailsuche

Ebenfalls wichtig scheint den Käufern zu sein, dass die Geräte auch einfach zu reparieren sind: 40 Prozent sind es bei Waschmaschinen, 28 bei Fernsehern. Die Praxis sieht aber anders aus: Geht ein Gerät kaputt, wird es oft nicht repariert. Nur jeder Fünfte gab an, eine defekte Waschmaschine instandsetzen zu lassen oder selbst repariert zu haben. Bei TV-Geräten waren es lediglich zehn Prozent, bei Wasserkochern nur acht.

Schuld daran sind vor allem die Kosten: Fast jeder zweite Befragte (47 Prozent) etwa hielt bei seinem kaputten Fernseher eine Reparatur nicht für wirtschaftlich, bei Waschmaschinen waren es 40 Prozent.

Fast jeder Zweite hat schon einmal ein gebrauchtes Gerät gekauft

Außerdem dauert es vielen laut Umfrage zu lange, bis ein zu reparierendes Gerät wieder einsatzbereit ist. Eher selten ist ein irreparabler Defekt der Grund. Bei Kleingeräten wie Wasserkochern kommt eine Reparatur häufig nicht infrage, weil ohnehin ein neues Gerät angeschafft werden sollte.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber
Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22.–23. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein gebrauchtes oder wiederaufbereitetes Gerät haben 42 Prozent der Befragten schon einmal gekauft. Meist handelt es sich um Smartphones oder Computer beziehungsweise Notebooks. Von Haushaltsgeräten wird die Waschmaschine am häufigsten gebraucht gekauft, vor allem von jüngeren Verbrauchern. Die repräsentative Umfrage wurde im März 2021 durchgeführt. Befragt wurden 1.528 Personen in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dummzeuch 04. Jun 2021

Mir wurscht, ob Du oder sonstwer das macht oder nicht. Ich habe nur einen Vorschlag zur...

ATmega8 03. Jun 2021

Ha ha ... Meine Kollegen kaufen sich gerne Glas-Handys und natürlich nutzen sie keine...

ATmega8 03. Jun 2021

Ist eigentlich recht einfach. https://www.youtube.com/watch?v=5PYpDC8oWOs Die Uhr darf...

ATmega8 03. Jun 2021

Das Problem ist vor allem: - Es gibt keine Explosionszeichung, kein Service-Manual und...

Bonarewitz 03. Jun 2021

Da ich nicht über das technische Wissen zum selbst reparieren verfüge und Kundendienst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Naomi "SexyCyborg" Wu
Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
Artikel
  1. Giga Factory Berlin: Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg
    Giga Factory Berlin
    Tesla kauft Bahngleis in Brandenburg

    Tesla will sein neues Werk in Grünheide besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden und kauft ein Schienenstück für einen eigenen Zug.

  2. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3050 und 6C-Ryzen

    Sechs CPU-Kerne dank AMDs Ryzen und eine Raytracing-Grafikkarte für 1080p-Gaming: Der Golem Basic Plus ist dafür gerüstet.

  3. Quartalsbericht: Apples Gewinn stellt alles in den Schatten
    Quartalsbericht
    Apples Gewinn stellt alles in den Schatten

    Apple erwirtschaftet im letzten Quartal des Vorjahres einen Gewinn von 34,6 Milliarden US-Dollar - trotz Chipkrise und weiteren Lieferengpässen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /