Abo
  • IT-Karriere:

Umfrage: Nutzer wollen schnelleres Internet zum günstigen Preis

Der Internet-Ausbau ist für viele Menschen sehr wichtig. Doch sie wollen Gigabit-Zugänge zu einem Preis von nur 14 Euro zusätzlich im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom im Berliner Speckgürtel
Netzausbau der Telekom im Berliner Speckgürtel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nutzer in Deutschland wollen höhere Datenübertragungsraten. Das ist das Ergebnis einer nach den Angaben repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des IT-Branchenverbands unter 999 Haushalten mit Internetanschluss. Aktuell wünschen sich sechs von zehn Haushalten (62 Prozent) schnellere Downloads, 37 Prozent wollen schnellere Uploads und jeder dritte Haushalt (34 Prozent) wünscht sich, unabhängig von der Personenzahl im Haushalt uneingeschränkt im Internet surfen zu können.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. OSRAM GmbH, München

Wer Internet im Haus hat, gibt dafür derzeit im Durchschnitt 34 Euro pro Monat aus. Damit sind häufig die Kosten für Telefonie mit abgedeckt.

Zwei Drittel der Haushalte mit Internetanschluss (66 Prozent) geben an, dass sich die Verfügbarkeit von schnellem Internet bei ihnen in den vergangen fünf Jahren verbessert habe. Parallel wollen 77 Prozent Gigabit für alle bis 2025 und volle 91 Prozent fordern die Bundesregierung auf, den Breitbandausbau mit hoher Priorität voranzutreiben.

Zahlungsbereitschaft gering

Die Bereitschaft der Verbraucher, für eine höhere Datenrate auch mehr zu zahlen, ist jedoch gering. 42 Prozent der befragten Haushalte sagen, dass sie für Gigabit keinen Cent zusätzlich ausgeben würden. Weitere 18 Prozent geben an, monatlich maximal 10 Euro mehr zahlen zu wollen. Nur 12 Prozent wären bereit, mehr als 20 Euro zusätzlich aufzuwenden. Die maximale Zahlungsbereitschaft liegt bei bis zu 60 Euro pro Monat, mehr wollen auch Selbständige und Freiberufler für Gigabit nicht ausgeben.

Dabei ist die Zahlungsbereitschaft der Haushalte in den derzeit weniger gut versorgten ländlichen Regionen nicht höher als in den bereits gut ausgebauten Großstädten. Im Durchschnitt ist ein Gigabitanschluss den deutschen Haushalten aktuell 14 Euro zusätzlich im Monat wert. In ländlichen Regionen sollten laut Umfrage dafür staatliche Fördermittel bereitgestellt werden. Das sagen 88 Prozent der Befragten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€

OmranShilunte 16. Mai 2018

das ist keine frage des glaubens. aktuelle anschlüsse für privathaushalte der fünf gro...

Yash 15. Mai 2018

Ich kapier die Gegenmeinung von manchen Leuten nicht, dass Breitbandinternet purer Luxus...

Yash 15. Mai 2018

Von Golflplätzen und Yachthäfen hängt nicht die Zukunft das Landes ab. Vom...

Yash 15. Mai 2018

Ich war vor ein paar Tagen ein Haus anschauen, da hätte ich so tief in die Tasche...

Dwalinn 14. Mai 2018

Wasser und Aromen sind günstig aber nicht kostenlos.... zudem ist das herstellen hier...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /