• IT-Karriere:
  • Services:

Umfrage: Nutzer wollen schnelleres Internet zum günstigen Preis

Der Internet-Ausbau ist für viele Menschen sehr wichtig. Doch sie wollen Gigabit-Zugänge zu einem Preis von nur 14 Euro zusätzlich im Monat.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau der Telekom im Berliner Speckgürtel
Netzausbau der Telekom im Berliner Speckgürtel (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Nutzer in Deutschland wollen höhere Datenübertragungsraten. Das ist das Ergebnis einer nach den Angaben repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag des IT-Branchenverbands unter 999 Haushalten mit Internetanschluss. Aktuell wünschen sich sechs von zehn Haushalten (62 Prozent) schnellere Downloads, 37 Prozent wollen schnellere Uploads und jeder dritte Haushalt (34 Prozent) wünscht sich, unabhängig von der Personenzahl im Haushalt uneingeschränkt im Internet surfen zu können.

Stellenmarkt
  1. Bits Bayern IT Service, München
  2. STRABAG BRVZ GMBH, Spittal/Drau (Österreich), Köln oder Stuttgart

Wer Internet im Haus hat, gibt dafür derzeit im Durchschnitt 34 Euro pro Monat aus. Damit sind häufig die Kosten für Telefonie mit abgedeckt.

Zwei Drittel der Haushalte mit Internetanschluss (66 Prozent) geben an, dass sich die Verfügbarkeit von schnellem Internet bei ihnen in den vergangen fünf Jahren verbessert habe. Parallel wollen 77 Prozent Gigabit für alle bis 2025 und volle 91 Prozent fordern die Bundesregierung auf, den Breitbandausbau mit hoher Priorität voranzutreiben.

Zahlungsbereitschaft gering

Die Bereitschaft der Verbraucher, für eine höhere Datenrate auch mehr zu zahlen, ist jedoch gering. 42 Prozent der befragten Haushalte sagen, dass sie für Gigabit keinen Cent zusätzlich ausgeben würden. Weitere 18 Prozent geben an, monatlich maximal 10 Euro mehr zahlen zu wollen. Nur 12 Prozent wären bereit, mehr als 20 Euro zusätzlich aufzuwenden. Die maximale Zahlungsbereitschaft liegt bei bis zu 60 Euro pro Monat, mehr wollen auch Selbständige und Freiberufler für Gigabit nicht ausgeben.

Dabei ist die Zahlungsbereitschaft der Haushalte in den derzeit weniger gut versorgten ländlichen Regionen nicht höher als in den bereits gut ausgebauten Großstädten. Im Durchschnitt ist ein Gigabitanschluss den deutschen Haushalten aktuell 14 Euro zusätzlich im Monat wert. In ländlichen Regionen sollten laut Umfrage dafür staatliche Fördermittel bereitgestellt werden. Das sagen 88 Prozent der Befragten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Biturbo Akku-Winkelschleifer GWX für 233,98€, Schlagbohrschrauber GSB für 156,99€)
  2. (u. a. Asus ProArt Display PA248QV 24,1 Zoll Full-HD 75Hz für 214,90€, Canon...
  3. 89,90€
  4. 179€ (Bestpreis)

OmranShilunte 16. Mai 2018

das ist keine frage des glaubens. aktuelle anschlüsse für privathaushalte der fünf gro...

Yash 15. Mai 2018

Ich kapier die Gegenmeinung von manchen Leuten nicht, dass Breitbandinternet purer Luxus...

Yash 15. Mai 2018

Von Golflplätzen und Yachthäfen hängt nicht die Zukunft das Landes ab. Vom...

Yash 15. Mai 2018

Ich war vor ein paar Tagen ein Haus anschauen, da hätte ich so tief in die Tasche...

Dwalinn 14. Mai 2018

Wasser und Aromen sind günstig aber nicht kostenlos.... zudem ist das herstellen hier...


Folgen Sie uns
       


Surface Duo - Fazit

Das Surface Duo ist Microsofts erstes Smartphone seit Jahren - und ein ungewöhnliches dazu. Allerdings ist das Gerät in Deutschland viel zu teuer.

Surface Duo - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /