• IT-Karriere:
  • Services:

Umfrage: Nutzer mit Internetanbindung in deutschen Hotels unzufrieden

Überlastetes Wi-Fi in Hotels nervt viele Gäste. Da hilft am besten FTTH, doch das gibt es zu wenig in Deutscland.

Artikel veröffentlicht am ,
Breidenbacher Hof, Capella Hotel
Breidenbacher Hof, Capella Hotel (Bild: Hoist Group)

Fast jeder zweite Internetnutzer (46 Prozent) ist mit der Qualität der Internetanbindung in deutschen Hotels nicht zufrieden. Und mehr als jeder dritte (37 Prozent) ist unzufrieden mit dem WLAN-Zugang. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des IT-Branchenverbands Bitkom unter 1.004 Bundesbürgern, die am 3. Juli 2019 vorgelegt wurde.

Stellenmarkt
  1. DATEXT iT-Beratung GmbH, Großraum Franken, Würzburg, Aschaffenburg, München
  2. Stadt Köln, Köln

"Ein Großteil der Reisenden teilt Urlaubserlebnisse heute via Messenger-Dienst oder Social Media mit Familie und Freunden. Dies sollte ganz selbstverständlich auch im Hotelzimmer oder in der Ferienwohnung per WLAN möglich sein. Dafür ist schnelles, stabiles und kostenloses WLAN unabdingbar", sagte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Dies ist auch an Standorten, die noch nicht per Festnetz mit Breitband erschlossen sind, meist durch LTE und im Bedarfsfall durch DSL via Satellit möglich."

Doch wegen fehlender Glasfaseranbindung sind die Wi-Fis in Hotels oft völlig überlastet. Dazu kommt die zunehmende Nutzung von Streamingdiensten wie Netflix und Amazon Prime Video im Hotel durch viele Gäste.

In einer Umfrage aus dem Jahr 2015 zum Stand der Breitbandanbindung in Hotels gaben 71 Prozent der befragten Hoteliers an, nur über DSL-Technik zu verfügen. 81 Prozent der Befragten wünschen sich eine schnellere Übertragungsgeschwindigkeit, in nahezu allen Fällen fehlt es allerdings an der dafür nötigen Infrastruktur. Fast zwei Drittel gaben an, dass sich Gäste bereits über das langsame Netz beschwert hätten.

Auch bei Privatunterkünften sieht es laut Bitkom nicht viel besser aus: 31 Prozent sind mit der Qualität der Anbindung in ihrer Ferienwohnung oder dem Ferienhaus unzufrieden und 34 Prozent mit dem WLAN-Zugang dort.

Mitte 2018 verfügten laut Angaben der Bundesregierung nur 8,5 Prozent der Häuser und Wohnungen in Deutschland über direkte Glasfaseranschlüsse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Abzu, The Witness, Subnautica)
  2. 23,99€
  3. 11€

Faksimile 06. Jul 2019

Schön für Dich, dass Du Dir das leisten kannst.

Faksimile 05. Jul 2019

Also eben selber geschnitzt statt vom Profi mit APs einrichten zu lassen. Vernünftige...

bccc1 04. Jul 2019

Weil in den meisten Hotels in denen ich bisher war der LTE Empfang noch schlechter ist...

Snoozel 04. Jul 2019

https://www.telekom.de/unterwegs/htc/htc-5g-hub?selectedphone=99928756

Bendix 04. Jul 2019

Meine Erfahrung in den letzten drei Ferienwohnungen war, dass der Zugang über eine...


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /