Abo
  • Services:
Anzeige
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Umfrage: Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Trotz Smartphone und Tablet bleibt das Notebook das wichtigste Zugangsgerät zum Internet in Deutschland. Auf Platz 2 folgt der stationäre Computer.

Anzeige

Das Notebook ist weiterhin das beliebteste Gerät für die Nutzung des Internets - trotz wachsender Anteile von Smartphone und Tablet. 68 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland gehen mit einem Notebook online. Das hat eine nach den Angaben repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben, die am 31. März 2015 vorgelegt worden ist. Auf Platz zwei folgt der stationäre Computer (Desktops) mit einem Anteil von 65 Prozent.

Laut der Studie von Bitkom Research vom November 2014 gehen 50 Prozent der befragten Internetnutzer mit dem Smartphone online und knapp ein Viertel (23 Prozent) mit dem Tablet. Es wurden 777 Personen ab 14 Jahren befragt, mit welchen Geräten sie in den vergangenen drei Monaten das Internet genutzt hatten.

Der Trend bei der Internetnutzung gehe zu kompakteren Geräten , sagt Timm Hoffmann, Bitkom-Experte für Consumer Electronics. "Allerdings ergänzen sie Notebooks und Desktops, anstatt sie zu ersetzen."

Große Unterschiede beim Zugangsgerät ins Internet gibt es zwischen den Generationen. Bei den 14- bis 29-jährigen Internetnutzern ist das Notebook mit 76 Prozent das wichtigste Zugangsgerät. Danach folgen Smartphones, die in dieser Altersgruppe 61 Prozent nutzen. Erst danach folgen stationäre Computer (57 Prozent) und Tablets (22 Prozent).

Senioren nutzen seltener Smartphones

In der Generation 65 plus sind stationäre Computer mit Abstand die beliebtesten Geräte (74 Prozent), gefolgt von Notebooks (40 Prozent), Smartphones (18 Prozent) und Tablets (11 Prozent).

Nach den Ergebnissen der Umfrage nutzen fast drei Viertel (72 Prozent) der Onliner zwei oder mehr Geräte für den Internet-Zugang. 42 Prozent nutzen zwei Geräte und 30 Prozent sogar drei oder mehr. Dagegen verwendet gut ein Viertel (26 Prozent) aller Internetnutzer nur ein Gerät. Bei den Älteren ab 65 Jahren liegt der Anteil sogar bei 60 Prozent.


eye home zur Startseite
TheUnichi 08. Apr 2015

Zugegeben, bei dem Wortspiel musste ich sogar für den Bruchteil einer Sekunde lächeln...

tibrob 05. Apr 2015

Ich hatte die gleiche "Komforteinstellung", weil ich einfach keine Lust hatte, dutzende...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Er schrieb ja auch allgemein von Tablets. Bis auf wenige Modelle von MS geht es ja auch...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Wie wahrscheinlich ist es, dass z.B. bestimmte Berufsgruppen nicht ihrem Anteil an der...

Leynad 01. Apr 2015

An der Interpunktion müssen wir aber noch arbeiten. Ich kann recht schnell tippen, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg
  2. Medion AG, Essen
  3. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  4. Daimler AG, Fellbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

  1. Re: Umweltschutz...

    Arkarit | 02:25

  2. Re: Die GPLv3 wird auch noch nicht juristisch...

    schily | 02:22

  3. Re: Gesetze sind für alle da

    HorkheimerAnders | 01:57

  4. Sand einfüllen

    1ras | 01:33

  5. Re: Nicht realisierbar

    Prinzeumel | 01:21


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel